Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Jung-Schauspieler mit Herzblut und Heiterkeit
Lokales Oberhavel Jung-Schauspieler mit Herzblut und Heiterkeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 29.05.2017
Komödiantisches Talent: Mit Klavierkabarett tritt Maximilian Hintz auch gern in Oberhavel auf. Quelle: Robert Roeske
Anzeige
Velten

Legendär ist der Auftritt von Maximilian Hintz beim Talentwettbewerb des Hedwig-Bollhagen-Gymnasiums Velten. Vor sieben Jahren hatte er während der Sommerferien sich eigens für den Wettbewerb das Klavierspiel beigebracht und begleitete beim großen Auftritt seine kabarettistischen Wortspiele und pointierten Reime selbst am Piano. Für das „Liebeslied“ von Bodo Wartke hatte er autodidaktisch Strophen in 20 Sprachen eingeübt. „Die Zuschauer konnten mir dann zurufen, in welcher Sprache sie das Lied hören wollten“, blickt Maximilian Hintz zurück. „Zum Glück kamen dann Wünsche wie Arabisch, Russisch und Türkisch – das hatte ich drauf“, sagt er. Der Junior-Kabarettist gewann schließlich mit seinem virtuosen Auftritt den Talentwettbewerb. „Von da an hatte ich Blut geleckt. Die Leidenschaft, vor Publikum aufzutreten ist geblieben“, sagt der Schwantener. Bald übernahm er in der Schultheater-AG im Stück „Der Diener zweier Herren“ die Hauptrolle des Truffaldino, konnte dort sein komödiantisches Talent zeigen. Er habe eben sehr frühzeitig großes Vertrauen bekommen.

„Maximilian gehört zu unseren Überfliegern. Wir freuen uns immer, wenn er uns als ehemaliger Schüler wieder besucht“, betont Claudia Heimen, Schulleiterin des Veltener Hedwig-Bollhagen-Gymnasiums.

Das Basketball-Training gab Maximilian Hintz zugunsten des Schauspiels auf. Mit seinem Klavierkabarett trat er unterdessen auch bei Betriebsfeiern und Dorffesten auf.

„Nach dem Abitur gab es einige Möglichkeiten für mich, ich bin vielseitig interessiert“, sagt der Schwantener. „Mir wurde aber bald klar, dass es Schauspiel sein musste, auch wenn man sich in diesem Beruf durchkämpfen muss. Ich versuche, den Traum zu leben“, sagt er. Maximilian machte zunächst 2014 ein halbjähriges Praktikum an einer privaten christlichen Schauspielschule in München. „Da wurde mir endgültig klar, dass es das ist, was ich weiter verfolgen möchte“, erzählt der 22-jährige Nachwuchsmime.

Und das erste große Engagement ließ nicht auf sich warten. Der Oberhaveler nahm am Casting für das Musical „Der Zauberer von Oz“ teil und überzeugte mit seinem humorvollen, expressiven Spiel. „Ich singe auch einfach gern. Meine Tante ist Opernsängerin, die konnte mir gute Tipps geben“, berichtet er. Maximilian Hintz erhielt im „Zauberer von Oz“ die Rolle des Blechmanns. „Im Berliner Admiralspalast vor 2000 Leuten aufzutreten, war schon eine große Sache. Wer den Hollywood-Film mochte, mochte auch unser Musical“, sagt er. Die gemeinsame Arbeit mit dem Ensemble sei ebenso eine wichtige Erfahrung gewesen. Die Musicaltruppe ging auf große Tournee durch Deutschland. „Wir haben dabei Höhen und Tiefen erlebt. Da sind viele Kontakte geblieben und auch Freundschaften entstanden“, sagt der Jung-Schauspieler.

Seit gut anderthalb Jahren besucht Maximilian Hintz das Europäische Theaterinstitut in Berlin. „Das ist dort eine sehr gute Atmosphäre. Ich habe schon bis heute einen sehr gesegneten Werdegang“, schätzt der Schwantener ein. Zu den Studienkollegen gehört Daniel Küblböck, der durch die Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ bekannt wurde. „Der hat eine unglaubliche Bühnenpräsenz“, sagt Hintz neidlos. Selbst hat er erlebt, dass die Schauspielerei an die eigenen Grundfesten gehen kann. In den verschiedenen Rollen erhalte man überraschende Erkenntnisse auch über sich selbst. Das Schauspielstudium sei schon hart. „Wenn mal eine Träne fließt, bin ich aber immer gern da, um die Studienfreunde aufzuheitern“, sagt der Schwantener, der mit großer Offenheit und Zuversicht durchs Leben geht.

Von Heiko Hohenhaus

Oberhavel Drogen in Hohen Neuendorfer Schule - Polizei findet Cannabis und ein Einhandmesser

Mehrere Schüler meldeten am Mittwoch der Leitung einer Oberschule in Hohen Neuendorf, dass es in einem Flur nach Betäubungsmitteln riecht. Verursacher sollten zwei 15-Jährige sein. Im Beisein der Jugendlichen öffnete die Polizei die Spinde. In einem wurden Cannabis und ein verbotenes Einhandmesser, in dem anderen Cannabis gefunden.

26.05.2017
Oberhavel Brandmelder löst Alarm aus - Sauna steht plötzlich in Flammen

Der 41-jährige Eigentümer eines Hauses in der Krummen Straße in Schildow hat am Donnerstag versehentlich den Saunaofen angeschaltet, auf dem Sachen lagen. Es brach Feuer aus. Die dreiköpfige Familie wurde durch den Feueralarm der Brandmelder auf den Brand aufmerksam und konnte unverletzt das Haus verlassen. Die Sauna wurde erheblich beschädigt.

26.05.2017

Ortsvorsteher Olaf Bendin ist unter die „Neubauern“ gegangen und züchtet Zebus. Dafür hat er Wiesen auch gepachtet. Der SPD-Stadtverordnete mahnt, den am Montag zur Entscheidung stehende CDU-Antrag, über alle Außenbereiche der Stadt einen B-Plan zu legen, um die Legehennenanlagen zu verhindern, gut zu überdenken. Er könnte das Gegenteil bewirken.

26.05.2017
Anzeige