Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Kämmerin Kathrin Schönrock verabschiedet
Lokales Oberhavel Kämmerin Kathrin Schönrock verabschiedet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:34 30.03.2018
Kathrin Schönrock mit Bürgermeister Sebastian Busse (l.) und Stadtverordnetenvorsteher Detlef Reckin. Quelle: Robert Tiesler
Anzeige
Kremmen

Sie hat ihre letzte Arbeitswoche in Kremmen. Die Kämmerin und stellvertretende Bürgermeisterin Kathrin Schönrock verlässt das Rathaus. Wie berichtet hat sie auf eigenen Wunsch zum 1. April ihre Arbeitsstelle gekündigt.

Seit 2007 arbeitete die Mühlenbeckerin als Sachbearbeiterin in der Kremmener Stadtverwaltung. Sie besuchte zuvor die Käthe-Kollwitz-Schule in Mühlenbeck, machte am Hohen Neuendorfer Marie-Curie-Gymnasium ihr Abitur. In Berlin absolvierte sie eine Ausbildung bei einer Bank.

2010 übernahm sie die Verantwortung für die Finanzen der Stadt, 2014 wurde sie zudem stellvertretende Bürgermeisterin. „Sie hat ein beeindruckendes Fachwissen“, sagt Stadtverordnetenvorsteher Detlef Reckin. Sie habe Beachtliches erreicht, habe alle Aufgaben „mit Bravour erledigt.“ Sie sei eine Führungspersönlichkeit mit Sachverstand und Fingerspitzengefühl gewesen, so Reckin weiter. Sie habe schnell den Respekt der Menschen erlangt, mit denen sie zusammengearbeitet habe. Kathrin Schönrock war es, die in Kremmen den doppischen Haushalt eingeführt hat. Eine Zeit, die alle Mitarbeiter stark gefordert habe. In den vergangenen Jahren hatte Kremmen immer einen ausgeglichenen Haushalt, auch wenn die Stadt die ganz großen finanziellen Sprünge nicht immer machen kann.

Bianca Haak ist neue stellvertretende Bürgermeisterin von Kremmen Quelle: Robert Tiesler

„Der Weggang ist rein menschlich gesehen ein Schlag ins Kontor“, sagt Detlef Reckin über die Kämmerin. Er spricht ihr seinen Dank aus. Wie berichtet, wird André Bröker der Nachfolger in der Kämmerei von Kremmen. Und auch eine weitere Entscheidung ist schon getroffen worden: Bianca Haak ist die neue stellvertretende Bürgermeisterin. Sie ist auch die Leiterin des Hauptamtes in der Verwaltung und damit verantwortlich für Personal, Seniorenarbeit und Bibliothek.

Von Robert Tiesler

Knapp ein Jahr nach dem Brandanschlag auf die Flüchtlingsunterkunft in Kremmen sitzen die beiden Tatverdächtigen auf der Anklagebank. Robert U. (29) legte am Dienstag ein umfassendes Geständnis ab, zwei Molotowcocktails geworfen zu haben. Nico H. (35) habe ihm das ausreden wollen, begleitete ihn aber dennoch.

30.03.2018

Gut 1,3 Millionen Euro will die Stadt Fürstenberg/Havel in die Sanierung eines Wohngebäudes in der Innenstadt stecken. Sieben barrierefreie Wohnungen werden gebaut. Seit vier Jahren wird über das Projekt Friedrich-Wilhelm-Straße diskutiert. Nun hat die Stadtverordnetenversammlung entschieden.

30.03.2018

Ab Anfang April wird in Oranienburg erneut für mehrere Wochen nach Bombenblindgängern im Fahrbahn- und Gehwegbereich gesucht. Im betroffenen Bereich kommt es aufgrund der damit verbundenen Sperrungen zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

27.03.2018
Anzeige