Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Karower Kicker helfen ebenfalls bei Spendersuche
Lokales Oberhavel Karower Kicker helfen ebenfalls bei Spendersuche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 16.02.2018
Die E-Junioren vom SV Karow aus Berlin wollen ebenfalls den passenden Stammzellspender für Nick aus Hohen Neuendorf finden. Quelle: Privat
Hohen Neuendorf

Seit Tagen und Wochen läuft eine beispiellose Hilfsaktion auf der Suche nach einem passenden Stammzellspender für den an Leukämie erkrankten 13-jährigen Nick aus Hohen Neuendorf (MAZ berichtete). In die Reihe der vielen, vielen Helfer und Unterstützer reiht sich auch der SV Karow ein.

Im Rahmen eines schon länger geplanten Hallenturniers der E2-Junioren des SV Karow 96 Berlin am Sonnabend (17. Februar) entschied sich der Turnierveranstalter, mit Unterstützung der DKMS vor Ort ebenfalls eine Typisierungsaktion durchzuführen, um die Suche nach dem passenden genetischen Zwilling für den Hohen Neuendorfer Nachwuchskicker zu unterstützen.

Karower Budenzauber mit Hohen Neuendorfer Kickern

Bei dem Turnier dabei sein wird auch eine Nachwuchsmannschaft des SV Blau Weiß Hohen Neuendorf, des Vereins, in dem der 13-jährige Nick für die D1-Junioren auf Torejagd geht. „Wir haben von Nicks Schicksal gehört. Wenn du selbst Kinder hast, bekommst du das hier in der Region mit und es berührt dich das ganz besonders“, erzählt Mario Lenz, dessen Sohn beim SV Karow spielt und der lange in der Region Oberhavel gelebt hat. „Unser Turnier war schon lange geplant, auch dass eine Mannschaft aus Hohen Neuendorf teilnimmt, stand schon länger fest. Dass sich das Turnier nun mit der Typisierungsaktion in Hohen Neuendorf überschneidet, finden wir schade. Aber wir haben uns dann gedacht, wieso nutzen wir unseren Turniertag nicht dazu, ebenfalls solch eine Aktion durchzuführen.“

Im Rahmen des Karower Budenzaubers findet am 17. Februar 2018 auch in Berlin eine Typisierungsaktion für Nick statt. Quelle: privat

Vor Ort wolle man am Sonnabend „alle Gäste darum bitten, sich bei unserem Turnier bei der DKMS zu registrieren“, erzählt Mario Lenz. Schließlich „geht das ganz schnell und ist absolut schmerzlos“.

Thema stärker bekannt machen

Gleichzeitig wolle man Gäste und Zuschauer, die noch nicht in der Knochenmarkspenderdatei registriert sind, nicht nur darum bitten, an der Aktion teilzunehmen, sondern auch das Thema und die DKMS weiter bekannt zu machen. „Diese Registrierung ist wirklich so einfach. Und theoretisch kann jedem an Leukämie erkrankten Menschen geholfen werden, wenn sich genügend Spender registrieren“, hofft er auf ein großes, positives Echo.

Er selbst sei schon lange bei der DKMS registriert. Dem erkrankten Nick zu helfen, sei für ihn eine Herzensangelegenheit. Im Vorfeld des Turniers unter dem Motto „Karower Budenzauber“ habe man bereits ordentlich gewirbelt und alle Gästemannschaften über die Aktion informiert. Statt finden Aktion und Turnier in der Achillesstraße 79 in 13125 Berlin am Sonnabend (17. Februar) um 11 Uhr.

Ähnliche Aktion brachte vor zwei Wochen 232 neue Registrierungen

Eine ähnliche Aktion hatten bereits die Berliner Fußballfrauen vor zwei Wochen im Rahmen der Hallenbestenermittlung in Hohen Neuendorf erreicht: 232 neue Registrierungen bei der DKMS konnten an dem Fußballwochenende verzeichnet werden (MAZ berichtete). Mario Lenz hofft auf viele Besucher, Teilnehmer und Nachahmer an der Spendenaktion. Und darauf, „dass vor allem der richtige Spender für Nick dabei ist und er bald wieder auf dem Fußballplatz stehen kann“.

Zum Hintergrund

15. Februar 2018: Grüße für Nick von Turbine Potsdam und FC Barcelona

13. Februar 2018: Daumen drücken für krebskranken Nick

10. Februar 2018: 91 Tore für krebskranken Dribbelkönig Nick

07. Februar 2018: Sportler halten zusammen

05. Februar 2018: Von der Suche nach dem Superhelden

03. Februar 2018: Welle der Hilfsbereitschaft für krebskranken Nick

Von Nadine Bieneck

Oberhavel Kriminalitätslage vom 16. Februar 2018 - Polizeiüberblick: Fahrrad brennt in Mühlenbeck

Werkzeugklau in Summt, Einbruch in Oranienburg und Wildunfall in Kremmen – diese und weitere Meldungen der Polizei in Oberhavel lesen Sie im Polizeibereicht vom 16. Februar.

16.02.2018

Kremmen bekommt ein Familiencafé. Am 23. Februar öffnet im Klubhaus der „Krümelklub“. Jeden Tag können sich dann Eltern mit ihren Kindern dort treffen. Einmal in der Woche sind außerdem spezielle Aktionen geplant. Die Idee dafür kommt unter anderen von Lea Wedewardt, die auch schon die Krabbelgruppe ins Leben gerufen hatte.

21.02.2018
Oberhavel Oranienburg OT Wensickendorf (Oberhavel) - Letztes Geleit für Polizist Klaus-Dieter Teetz

Der Polizist und langjährige Fußball-Trainer Klaus-Dieter Teetz ist am Freitag auf dem Friedhof Wensickendorf bestattet worden. 400 Menschen erwiesen „Teetzi“ die letzte Ehre. Sein Merkmal sei sein inneres Strahlen gewesen, sagt der Pfarrer. Der 57-Jährige war bei einem tragischen Unfall Anfang Februar ums Leben gekommen.

21.02.2018