Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Kein Durchblick
Lokales Oberhavel Kein Durchblick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 12.02.2018
MAZ-Redakteur Bert Wittke. Quelle: Enrico Kugler
Anzeige
Oberhavel

Für gewöhnlich unternehmen Autofahrer alle erdenklichen Anstrengungen, um ihre mehr oder weniger glänzenden Lieblinge vor Kratzern zu bewahren. Ein Vorhaben, das in diesen Tagen eiskalt zum Scheitern verurteilt ist.

Zumindest bei all jenen Kraftfahrern, die ihren fahrbaren Untersatz des Nachts ungeschützt Mutter Natur und Väterchen Frost überlassen müssen. Da helfen am frühen Morgen weder heiße Blicke noch warme Worte – wer nicht am Auto kratzt, verliert nach dem Kaltstart schnell den Durchblick.

In dieser Woche waren wieder ganz viele blinde Passagiere auf der Piste unterwegs. Sie sind leicht zu erkennen: Die Gesichter so dicht an die kleinen Gucklöcher im Eis gedrückt, dass die roten Nasen beinah an den kalten Fronscheiben festfrieren. Die Sicht auf ein Minimum reduziert, die Sitzheizung dafür maximal aufgedreht, tasten sie sich durchs Niemandsland. Immer in der Hoffnung, dass ihnen trotz des Blindfluges kein Hindernis verborgen bleibt. Und wenn doch? Dann wäre ein Kratzer im Lack vermutlich das kleinste Übel.

Von Bert Wittke

Zu Monatsbeginn hat die Bürgermeisterkandidatin der CDU aus Lehnitz, die im Oktober die Stichwahl gegen Alexander Laesicke verloren hatte, einen neuen Job angetreten. Das Jugend- und Sozialwerk ist freier Träger von Kitas und Schulen in vier Bundesländern. 2018 feiert es sein 20-jähriges Bestehen. Dort ist sie nun Verwaltungsleiterin.

12.02.2018

Immense Schäden in allen Räumen und ob die Versicherung zahlt ist noch unklar – ein Familie aus Oberhavel ist nach einem Brand in ihrer Wohnung in akuter Geldnot. Die Wohnung ist unbewohnbar. Alles, was sich darin befindet, ist nicht mehr zu gebrauchen. Nun will die Gemeinde der gebeutelten Familie unter die Arme greifen.

27.02.2018

Nach einer kurzen Pause scheint sich die Brandserie vom vergangenen Jahr auf dem Gelände des ehemaligen Oranienburger Flugplatzes am Bärenklauer Weg fortzusetzen. Die Feuerwehr löschte am Freitagnachmittag ein Lagerhalle, die Polizei suchte unter anderem mit einem Hubschrauber nach möglichen Brandstiftern. Die Ermittlungen waren erfolgreich.

12.02.2018
Anzeige