Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Kein Wasser in Hennigsdorf und Falkensee
Lokales Oberhavel Kein Wasser in Hennigsdorf und Falkensee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:45 07.08.2015
Aus etlichen Wasserhähnen tröpfelte es am Donnerstagabend nur noch.   Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Falkensee

 In Hennigsdorf, Dallgow, Falkensee und Schönwalde saßen am Donnerstagabend auf einmal zahlreiche Einwohner auf dem Trockenen. Grund dafür war allerdings die anhaltenden Hitze, sondern ein Rohrbruch am Ortsausgang Falkensee in Richtung Schönwalde.

Gegen 21.15 Uhr hatten Mitarbeiter der Osthavelländischen Trinkwasserversorgung und Abwasserbehandlung GmbH (OWA) mit Sitz in Falkensee bemerkt, dass im Wasserwerk Staaken plötzlich zusätzliche Pumpen ansprangen und große zusätzlichen Mengen Trinkwasser ins Netz eingespeist wurden. Die konnten jedoch aufgrund des Rohrbruchs nicht bei den Endverbrauchern ankommen.

„Wir haben dann sofort die Leistung des Wasserwerkes heruntergefahren, um größere Schäden an der Bruchstelle zu verhindern“, sagte am Freitag Christian Becker. Wie der technische Leiter der OWA erläuterte, hätte es andernfalls am Unglücksort zu Ausspülungen kommen können, die schnell auch auf Grundstücke von Anliegern hätten übergreifen können.

Die Wasserversorgung, so hieß es, sei nicht gänzlich unterbrochen gewesen. „Vor allem bei Mietern in höher gelegenen Etagen wird es aus den Wasserhähnen wohl nur noch getröpfelt haben", schätzte Christian Becker ein. Wenige Minuten nach 22 Uhr sei die schadhafte Stelle der Rohrleitung dann aber „abgeschiebert“ gewesen. Der Wasserdruck wurde wieder hochgefahren und die Pumpen im Wasserwerk Staaken gingen wieder zum Normalbetrieb über.

Von Bert Wittke

Oberhavel Spendenaktion in Oranienburg - Schlossplatz voller Sonnenschein

Die Oranienburger haben in den vergangenen Tagen insgesamt 13 395,37 Euro gespendet. Das Geld geht je zur Hälfte an das Stationäre Hospiz Oberhavel und den Förderverein Hanse-Tour-Sonnenschein. Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke (SPD) übergab die beiden Schecks am Donnerstagabend auf dem Schlossplatz.

09.08.2015

Aus der Idee am Küchentisch, sich um Menschen mit Behinderungen zu kümmern und sie mitten ins Leben zu holen, ist nach 25 Jahren ein Verein gewachsen, dem sich 200 Betreute anvertrauen. Für die behinderten Menschen ein Leben lang da zu sein, ist beim Verein Lebenshilfe Oberhavel Süd kein Lippenbekenntnis.

09.08.2015
Oberhavel Brüder gehen ins Gefängnis - Urteil für Himmelpfort-Brandstifter

Das Domizil des Weihnachtsmannes liegt in Himmelpfort. Dort hatten zwei Männer, 24 und 34 Jahre alt, am Nikolausabend erst ein Bungalow geplündert und anschießend angezündet. Die Staatsanwältin forderte eine hohe Haftstrafe. Doch das Gericht ging nur von Vandalismus aus. Ins Gefängnis müssen die beiden Brüder trotzdem.

07.08.2015
Anzeige