Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Keine Fahrpreiserhöhung zum neuen Jahr
Lokales Oberhavel Keine Fahrpreiserhöhung zum neuen Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 31.12.2017
Die Fahrpreise im Verkehrsverbund Berlin Brandenburg bleiben 2018 stabil. (Symbolbild) Quelle: DPA
Anzeige
Oberhavel

Die Fahrpreise im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) bleiben im Jahr 2018 unverändert. Darüber informierte nun der VBB. Dessen Aufsichtsrat hatte 2014 beschlossen, Tarifanpassungen von der allgemeinen Preisentwicklung abhängig zu machen. Dabei orientiere man sich am VBB-Tarifindex, der die Kostenentwicklung bei den Lebenshaltungskosten, Kraftstoffen und Strom im Verhältnis 83 zu 8,5 zu 8,5 berücksichtige, erklärt der VBB.

Als Grundlage dienen die Angaben des Statistischen Bundesamtes beziehungsweise des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg über den Zeitraum der vergangenen sechzig Monate. Durch die moderaten Entwicklungen bei der Inflation und den Energiepreisen ergibt sich daraus in diesem Jahr ein VBB-Tarifindex von rund null Prozent – und damit keine Grundlage für eine Veränderung der Fahrpreise.

Die letzte Tarifanpassung im Verkehrsverbund gab es zu Beginn dieses Jahres zum 1. Januar 2017. Dabei wurden die Ticketpreise mit einer Anpassungsrate von durchschnittlich 0,56 Prozent erhöht.

In Berlin und Brandenburg fahren jeden Tag etwa vier Millionen Menschen mit den Bussen und Bahnen der rund 40 Verkehrsunternehmen im VBB.

Von MAZonline

Die E 95 war mit 20,9 Metern die längste und mit 138,5 Tonnen Gewicht die größte und schwerste Lokomotive, die je in Deutschland gebaut wurde. Das riesige und teuerste Kraftpaket in der Geschichte der deutschen Reichsbahn mit Einzelantrieb auf sechs Achsen wurde Ende der 1920er-Jahre in Hennigsdorf gebaut.

31.12.2017

Es ist leider keine Seltenheit: Immer wieder brechen Sportler aus Fußballplätzen zusammen. Nicht alle überleben die Vorfälle. Defibrillatoren können in solchen Situationen möglicherweise das Leben retten – doch viele wissen nicht, wie einfach sie zu bedienen sind.

29.12.2017

Nach 25 Jahren musste Geschäftsmann Heiko Lorenz sein Gebäude an der Stralsunder Straße abreißen – dort wird der neue Busbahnhof entstehen. Er hofft, zusammen mit der Stadt noch einen neuen Standort für sein zwischengelagertes Haus und den Zweiradhandel zu finden.

31.12.2017
Anzeige