Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Keine Mehrheit für Ampel-Versetzung
Lokales Oberhavel Keine Mehrheit für Ampel-Versetzung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:55 03.09.2016
Bleibt die Ampel in Vehlefanz, wo sie ist? Quelle: Robert Roeske
Anzeige
Vehlefanz

Vorschlag abgelehnt. Der Ortsbeirat von Vehlefanz hat sich am Donnerstag mit dem Antrag der CDU befasst. Darin geht es um die Ampel auf der L 17 in Vehlefanz. Der Fraktionsvorsitzende Bernd Ostwald hatte vorgeschlagen, die Ampel an einen neuen Standort zu verlegen – mehr in Richtung Alte Schule. Begründung: Dort seien mehr Leute unterwegs – die Senioren, die dort wohnen sowie die Patienten der Arztpraxis.

Der Ortsbeirat konnte dem Vorschlag nicht folgen. „Wir finden, wenn wir den Standort der Ampel verändern wollen, dann muss sich auch was verbessern“, sagte Erika Kaatsch (BfO), die Ortsvorsteherin von Vehlefanz. Aber der CDU-Vorschlag sei nicht geprüft. „Wir wollen eine Lösung finden, aber das dauert.“ Man müsse sicherlich einen Kampf mit den Behörden führen, wenn es zum Beispiel darum gehe, eher einen Zebrastreifen nahe der Alten Schule zu bauen.

Aber die Ampel am jetzigen Standort sei auch wichtig – wegen der Schulkinder, sagt Erika Kaatsch.

Von Robert Tiesler

Zehn Tage fanden in Marwitz, Velten und Wansdorf die Dreharbeiten für den Kurzfilm „Princess“ statt. Dabei handelt es sich um eine Co-Produktion von Lopta-Film mit SWR, BR und Arte. Am Freitagnachmittag wurde sie Schlussszene in der Marwitzer Turnhalle gedreht.

03.09.2016

Es war wieder einmal eine heftige Debatte im Kremmener Stadtparlament. Bürgermeister Klaus-Jürgen Sasse (SPD) bat um die Zustimmung für Mehrkosten in Höhe von 250.000 Euro. Die Wohnanlage für Flüchtlinge in der berliner Straße wird teurer und kostet somit bis zu 3,55 Millionen Euro.

03.09.2016

In Oberkrämer hat man ihn kürzlich ernst abgelehnt – die Kremmener sind dafür. Ab 2017 kommt der Bürgerhaushalt. Allerdings ist die Frage der Umsetzung und die Höhe der Summe, die zur Verfügung steht noch offen. Im Detail ist also noch Klärungsbedarf.

02.09.2016
Anzeige