Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Keine guten Idee: Chemikalien mit Heizstrahler gewärmt
Lokales Oberhavel Keine guten Idee: Chemikalien mit Heizstrahler gewärmt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 06.12.2017
Mit einer Heizung bestrahlte Chemikalien sorgten in Hennigsdorf für eine Rauchentwicklung (Symbolbild). Quelle: picture alliance/Geisler-Foto
Anzeige
Hennigsdorf

Zu einer äußerst brenzligen Situation kam es am Dienstagnachmittag in Hennigsdorf im Parkhaus an der Rathenaustraße am S-Bahnhof.

Gegen 17.30 Uhr wurde die Polizei über eine Rauchentwicklung vor Ort informiert. Nach ersten Erkenntnissen waren in der ersten Etage Baumaterialien unter einer Folie gelagert worden. Da diese frostfrei oder trocken bleiben sollten, wurde ein Heizstrahler dazugestellt. Offenbar reagierten die Chemikalien aufgrund der Wärme miteinander und erzeugten dabei die starke Rauchentwicklung. Ein Feuer entstand allerdings nicht.

Die Kameraden der Feuerwehr lüfteten das Parkhaus. Gefahr für Anwohner oder angrenzende Gebäude bestand nicht. Der entstandene Sachschaden ist nach ersten Erkenntnissen unbekannt.

Lesen Sie mehr

» Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZonline

Nach zahlreichen Autodiebstählen zu Beginn der Woche schlugen Autodiebe in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch erneut zu. Entwendet wurde diesmal ein VW Polo in Hennigsdorf. Der entstandene Sachschaden beträgt 6000 Euro.

06.12.2017
Oberhavel Verängstigte Nachbarn in Oranienburg - Sex-Spielzeug löst Polizei-Einsatz aus

Ein vibrierender und klingelnder Briefkasten versetzte am Dienstagnachmittag in Oranienburg die Bewohner eines Mehrfamilienhauses dermaßen in Angst und Schrecken, dass diese sich nicht mehr aus ihrem Haus heraus trauten. Mutige Polizisten klärten den Fall auf.

06.12.2017

Ein dramatischer Unglücksfall ereignete sich am Dienstagvormittag im Kremmener Ortsteil Hohenbruch. Aufmerksame Bürger bemerkten eine leblos im Dorfteich treibende Frau. Ihre Rettungsversuche blieben erfolglos.

06.12.2017
Anzeige