Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Keine zeitlichen Zusagen zum Sportplatz
Lokales Oberhavel Keine zeitlichen Zusagen zum Sportplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:24 02.08.2016
Marian Przybilla mit der künftigen Sportplatztfläche. Quelle: Archiv/Treichel
Anzeige
Bergfelde

Wann „der erste Bagger rollt“ und wann die neue Sportanlage für den Verein Grün-Weiß Bergfelde fertiggestellt ist, darüber können zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine seriösen Angaben gemacht werden. Dennoch könnten die weiteren geplanten Schritte aufgezeigt werden. Mit diesen Worten beantwortete Hohen Neuendorfs Bürgermeister Steffen Apelt eine Anfrage des fraktionslosen Stadtverordneten und Anwohners Marian Przybilla.

Danach liegt noch bis zum 12. August der Bebauungsplan Nr. 48 in der Stadtverwaltung Hohen Neuendorf aus. Dieser Plan beinhaltet unter anderem die für einen Bauantrag notwendige Stellplatzanlage des Sportplatzes. Nachdem die Öffentlichkeit Anmerkungen dazu machen konnte, sei das Verfahren mit Abwägung und Satzungsbeschluss fortzuführen. Von der Gemeinde Mühlenbecker Land würden die Unterlagen zum Genehmigen der Änderung des betreffenden Flächennutzungsplanes und des Bebauungsplanes zusammengestellt und beim Landkreis eingereicht – da der Sportplatz nahe der Fasanenallee auf Schönfließer Gebiet liegen soll.

Von den beauftragten Architekten und Fachplanern, darunter Statiker und Haustechniker sowie Landschaftsplaner, werde der Bauantrag erstellt. Die dafür notwendigen Haushaltsmittel seien für dieses Jahr gesichert und auch für 2017 im Planentwurf vorgesehen. Allerdings sei darüber im Zuge der anstehenden Haushaltsplanung noch politisch zu entscheiden.

Laut Berechnung vom März dieses Jahres belaufen sich die Kosten für die Freianlagen auf 4,5 Millionen Euro und für das Sportfunktionsgebäude auf 2,6 Millionen Euro. Hinzu kommen die Planungskosten sowie die Kosten für die Erschließung der Grünstraße und zur Errichtung der Stellplatzanlage. Przybillas Sorge, wonach die Lärmschutzmaßnahmen wegen einer möglichen Kostensteigerung erst nachträglich realisiert werden, zerstreute Apelt: „Die Lärmschutzwand ist zwingende Voraussetzung zum Betreiben des Sportplatzes und kann somit nicht erst später errichtet werden.“ Für die Abwasserentsorgung sei derzeit eine Grube vorgesehen. Keine Informationen lägen über eine mögliche Abwassererschließung seitens des Zweckverbandes Fließtal vor.

Von Helge Treichel

Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 2. August - Einbrecher will Fenster aufbohren

In Borgsdorf misslang ein Einbruch in ein Einfamilienhaus, weil die Täter zu laut waren. Sie wollten ein Fenster aufbohren, doch der Hauseigentümer bemerkte die Geräusche, schaltete Licht an. Da verschwanden die Ganoven offenbar. In Glienicke scheiterten Einbrecher an einer Haustür. Aber einmal gelang e ihnen doch, in ein Haus einzudringen.

02.08.2016
Oberhavel Sperrkreis am Mittwoch betrifft Tausende - Bombenentschärfung in Oranienburg

Der Verdachtspunkt Am Alten Hafen hat sich bestätigt: In Oranienburg (Oberhavel) muss am Mittwoch erneut eine Bombe unschädlich gemacht werden. In einem Sperrkreis von einem Kilometer sind rund 4000 Anwohner betroffen. Auch einige Kitas werden geschlossen. Der Bahnverkehr wird eingestellt.

03.08.2016
Polizei Unfall B 96 Nassenheide (Oberhavel) - 2 Schwerverletzte und 3 kaputte Fahrzeuge

Beim Zusammenstoß eines Kleintransporters mit zwei Autos sind am frühen Dienstagmorgen auf der B 96 im Landkreis Oberhavel drei Menschen verletzt worden – zwei davon schwer. Die B 96 war mehrere Stunden lang gesperrt.

02.08.2016
Anzeige