Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Kennenlernfest in der Alten Schule
Lokales Oberhavel Kennenlernfest in der Alten Schule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 11.07.2016
Erika Kaatsch übernahm die Regie beim Fest. Quelle: Helga Müller-Schwartz
Anzeige
Vehlefanz

„Ich wohne ganz oben.“ So begrüßte Ortsvorsteherin Erika Kaatsch ihre Mitbewohner im neuen Wohnkomplex der „Alten Schule“ in Vehlefanz. Am Sonnabend fand dort im Hof ein Kennenlernfest statt. Rund fünf Wochen nach Fertigstellung sind die meisten der altersgerechten Wohnungen bezogen. Um den neuen Mietern, die nicht alle aus Vehlefanz kommen, ihren Wohnort ans Herz zu legen, zwitscherten die „Vehlefanzer Amseln“ das Vehlefanz-Lied.

Die Arztpraxis und die Räumlichkeiten der Tagespflege, die im alten Schulhaus untergebracht sind, waren geöffnet und Senioren, die sich für dieses altersgerechte Wohnen interessieren, konnten eine Wohnung besichtigen. Bei Kaffee und Häppchen unter aufklarendem Himmel kamen Bewohner und Besucher schnell ins Gespräch.

Von Helga Müller-Schwartz

Da er keinen anderen Ausweg aus seiner finanziellen Misere sah, überfiel ein 56-Jähriger aus Wandlitz vier Netto-Märkte in Schildow, Wandlitz und Berlin sowie einen Drogeriemarkt. Vor dem Landgericht Neuruppin war er umfänglich geständig. Laut Gutachter ist der Angeklagte für seine Taten voll verantwortlich. Ein Urteil wird für Donnerstag erwartet.

14.07.2016
Oberhavel Mordkommission und Staatsanwaltschaft ermitteln - Mietstreit? 75-Jährige in Glienicke getötet

Schweres Verbrechen in Glienicke/Nordbahn (Oberhavel): Eine 75 Jahre alte Frau ist am Montag auf dem Hof eines Mehrfamilienhauses getötet worden. Die Polizei hat bereits kurz danach einen Tatverdächtigen festgenommen. Ein Nachbar berichtet von einem seit Jahren schwelenden Mietstreit.

11.07.2016

Vier Persönlichkeiten von Rang und Namen erzählten beim zweiten Promi-Talk in Zehdenick aus ihrer Biografie. Darunter die frühere Berliner Senatorin Gabriele Schöttler, die ihren Sinn für Gerechtigkeit auf dem Havelsportplatz trainierte, in dem sie gegnerische Teams anfeuerte. Bis zum Dortmunder Oberbürgermeister führte der Weg für Gerhard Langemeyer.

11.07.2016
Anzeige