Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Keramikfrühling mit neuen Formen
Lokales Oberhavel Keramikfrühling mit neuen Formen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:30 19.04.2017
Im alten Heizhaus des Gärtnerhofs Velten sind auch die Skulpturen von Liz Mields-Kratochwil (2. v.L.) zu sehen. Quelle: Enrico Kugler
Anzeige
Velten

Nicht nur filigrane Formen aus Ton, sondern auch großformatige Skulpturen, die hauptsächlich aus Draht bestehen, werden beim 6. Veltener Keramikfrühling am kommenden Wochenende zu sehen sein. Ihre Schöpferin ist Liz Mields-Kratochwil, die kleinste Drahtteile eigenwillig zusammenfügt. Beim Keramikfrühling sind die Drahtskulpturen der Berlinerin im Gärtnerhof Velten zu sehen und bilden den Rahmen für die feinen Keramikarbeiten ihrer Kolleginnen. Weitere Veranstaltungsorte sind am kommenden Sonnabend und Sonntag von 10 bis 17 Uhr die Töpferei Ma­lenz sowie die Museen der Stadt.

„Gärtnerin“ von Maja Helen Feustel. Quelle: privat

„Bei uns ist zeitgenössische Keramikkunst von sieben nationalen und internationalen Künstlern zu sehen“, erzählt Kuratorin Imke Küster vom Gärtnerhof an der Pinnower Chaussee 35. So werden unter anderem korallen- und kakteenähnliche Vasenformen von Sabine Martins gezeigt. Die aus Kanada stammende Vivian Chan ist mit ihren märchenhaften Bechern vor Ort. Jeanne Koepp präsentiert ihre wundersam illustrierten Dosen, Kathrin Schmidt ihre Schalen und Vasen mit Ara­beske-Ornamenten und Hell-Dunkel-Kontrasten ähnlich den Lackschalen aus China oder Japan. Die aus Russland stammende Künstlerin Lidia Beleninova verbindet Keramik, Text und Grafik.

Kathrin Schmidt aus Berlin-Wedding präsentiert ihre Keramik im Gärtnerhof Velten. Quelle: Enrico Kugler

„Das alte Heizhaus des Gärtnerhofs passt als Kulisse ganz wunderbar zu den Ausstellungsstücken“, sagt Imke Küster. Auf dem Hof inmitten von Obstgehölzen, Rosen und Sommerblühern können die Arbeiten begutachtet werden.

Der Töpfermeisterin Manuela Malenz kann über die Schulter schauen, wer sich auf den Weg in die gleichnamige Töpferei Am Anger 1 begibt. Vorführungen an der Töpferscheibe, Keramikverkauf sowie eine Ausstellung Brandenburger Hölzer des Künstlers Peter Kirchhoff warten auf die Besucher. Kinder ­können selbst kreativ werden und ihren eigenen Keramikbecher gestalten.

In den Veltener Museen erwarten die Gäste an beiden Tagen jeweils um 13 und um 16 Uhr Highlight-Führungen durch beide Häuser: Das älteste Ofenmuseum Deutschlands zeigt am authentischen Standort die Geschichte des Ofens als Wärmespender. Der im Hedwig-Bollhagen-Museum präsentierte keramische Nachlass der bekannten Künstlerin steht auf der Liste des nationalen Kulturguts. Zwischen 14 und 17 Uhr kann in der Ton-Entdecker-Werkstatt nach Herzenslust mit Ton modelliert oder Keramik bemalt werden.

„Das Publikum des Keramikfrühlings ist sehr fachkundig. Bei unseren Schauen gibt es viele Fachfragen zu Techniken und zum Brennprozess der Werke“, sagt Imke Küster. Eine Premiere steht auch bevor: Ein Kremser-Shuttle, der um 11 und 14 Uhr an den Museen in der Wilhelmstraße 32/33 startet, bringt die Gäste von Standort zu Standort. Unterwegs wird Stadtführerin Tatjana Stuchly kurzweilig aus der Geschichte der Ofenstadt berichten. Der Kremser wird von der Stadt Velten organisiert. „Mit dem Kremser-Shuttle möchten wir das tolle Engagement der Organisatoren unterstützen“, sagt Ivonne Pelz, Marketingbeauftragte der Stadt. Für die etwa zweistündige Fahrt zahlen Erwachsene einen Unkostenbeitrag von 5 Euro, Kinder 2 Euro. Anmeldungen sind unter Telefon: 03304 / 37 91 49 möglich.

Von Heiko Hohenhaus

Nach dem Brandanschlag auf das Asylbewerberheim an der Berliner Straße in Kremmen wertet die Polizei momentan die Videoaufnahmen aus. Außerdem sucht sie nach Zeugen, die eventuell etwas zum Tathergang sagen können.

19.04.2017

Daniel H., der zusammen mit seinem Sohn Maxim tot in seinem Auto in Priort gefunden wurde, war Mitarbeiter der Stadtverwaltung in Hohen Neuendorf. Das bestätigte die Stadtverwaltung am Mittwoch. Die Bestürzung sei groß, auf direkte Kollegen werde besondere Rücksicht genommen, so Sprecherin Susanne Kübler.

22.04.2017

Auch in Oberhavel fuhren einige Autofahrer gestern in Radarkontrollen der Polizei, es war der 5. Blitzmarathon im Land Brandenburg. Allerdings hielt sich die Zahl der Verkehrssünder arg in Grenzen, immerhin wurde in den vergangenen Tagen viel über den Aktionstag informiert. Da nahmen viele Fahrer extra den Fuß vom Pedal.

22.04.2017
Anzeige