Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Kind blendete Autofahrer mit Laserpointer

Oberhavel: Polizeibericht vom 15. August Kind blendete Autofahrer mit Laserpointer

Wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt die Hennigsdorfer Polizei jetzt gegen einen Siebenjährigen. Das Kind soll vom Balkon seiner Großeltern aus Autofahrer mit einem Laserpointer geblendet haben. Die Polizei in Hennigsdorf wurde außerdem wegen eines Messerangriffs gerufen, der allerdings frei erfunden war.

Voriger Artikel
Grundschule: Fassadensanierung liegt im Plan
Nächster Artikel
Auf vier Hufen bis zur Ostsee

Mit Laserpointern wird immer wieder Unfug getrieben.

Quelle: dpa

Hennigsdorf. Ein Verkehrsteilnehmer informierte die Polizei am vorigen Wochenende, dass Autofahrer in Hennigsdorf mit einem Laserpointer geblendet wurden. Weil der Mann die Wohnung beschreiben konnte, aus der der Lichtstrahl kam, konnten die Beamten den Verursacher ausfindig machen. Es stellte sich heraus, dass ein Siebenjähriger vom Balkon seiner Großeltern aus mit dem Laserpointer hantierte. Das Gerät wurde den Beamten ausgehändigt. Nun ermittelt die Kriminalpolizei wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Hennigsdorf: Messerangriff war frei erfunden

Die Polizei wurde am Sonntagnachmittag von einer Notärztin informiert, dass sich in der Rettungsstelle Hennigsdorf ein Mann mit einer großen Schnittverletzung befinde und erkläre, dass die Verletzung von einem Messerangriff stamme. Gegenüber Polizeibeamten gab der Mann an, dass er von hinten von einem ihm unbekannten Mann angegriffen und verletzt wurde, als er auf dem Weg von seiner Stammkneipe nach Hause war und er den Angriff mit seinem Arm abgewehrt hatte. In seiner späteren Vernehmung gestand der Mann jedoch ein, alles frei erfunden zu haben. Die Verletzung stammt von einem Sturz. Zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme wies der Mann einen Atemalkoholwert von 2,67 Promille auf. Eine Strafanzeige wegen des Vortäuschens einer Straftat wurde aufgenommen.

Oranienburg: Erst geklaut, dann randaliert

Ein 25-Jähriger entwendete am Sonnabend gegen 8.30 Uhr eine Flasche Whiskey aus einem Lebensmittelmarkt in der Friedensstraße in Oranienburg. Weil sich der Mann bei der Anzeigenaufnahme durch den Ladendetektiv nicht ausweisen konnte, wurde die Polizei hinzugerufen. Nachdem die Identität geklärt war, wurde der Mann entlassen. Gegen 12.25 hielt sich der 25-Jährige angetrunken in einem Imbiss in der Berliner Straße auf. Zu diesem Zeitpunkt wollte der Ladenbesitzer den 25-Jährigen nach draußen befördern, wobei dieser nach dem Inhaber trat und ihn schlug. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde der Mann von der Polizei in Gewahrsam genommen. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 2,48 Promille.

Velten: Streit unter Nachbarn

Ein Veltener bedrohte und beleidigte am Sonntag gegen 17.10 Uhr von der Straße aus seinen Nachbarn. Im Zuge der Nahbereichsfahndung durch die Polizei konnte der Mann gefunden werden (Atemalkoholwert 2,17 Promille). Aufgrund seiner Aggressivität wurde der Mann zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Nach der Ausnüchterung im Polizeigewahrsam und der Anhörung, soll er eine Beleidigung eingeräumt haben. Nun ermittelt die Kriminalpolizei zu den Hintergründen der Tat.

Glienicke: Diebstähle aus zwei VW Passat

Unbekannte Täter schlugen in der Nacht zum Sonntag die Seitenscheibe eines in der Rudolf-Breitscheid-Straße in Glienicke am Fahrbahnrand abgestellten VW Passat eingeschlagen und aus dem Inneren des Fahrzeugs die Radio-Navigationseinheit entwendet. Schaden: etwa 2500 Euro. In derselben Tatzeit griffen Unbekannte einen weiteren im Sonnenblumenweg stehenden Passat an und schlugen auch dort die Seitenscheibe ein. Aus dem Inneren wurde auch hier die Radio-Navigationseinheit entwendet. Schaden: etwa 5000 Euro. Die Polizei rät in Fällen, in denen beispielsweise Nachbarn ein ungewöhnliches Geräusch oder einen lauten Knall wahrnehmen, den Notruf der Polizei zu wählen.

Oberkrämer: Alkoholisierte Fahranfängerin

Eine 20-jährige Renaultfahrerin, die ihren Führerschein noch auf Probe hatte, kam Sonntagfrüh zwischen der Autobahn-Anschlussstelle Oberkrämer und dem Autobahnkreuz Oranienburg plötzlich nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit den Schutzplanken. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten Alkoholgeruch bei der Frau fest. Ein erster Atemtest ergab 0,35 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet und durchgeführt. Der Renault war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden, Schaden: etwa 2000 Euro.

Nassenheide: Unfall auf der B 96

Auf der B 96 zwischen Nassenheide und Teschendorf kam es am Sonntag gegen 14.40 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei VW Golf und einem Renault. Da bei dem Fahrzeug des Unfallverursachers Flüssigkeiten ausliefen, musste die Feuerwehr vor Ort kommen. Die B 96 musste für eine kurze Zeit komplett gesperrt werden. Der VW Golf des Unfallverursachers war durch die Kollision nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden von etwa 10.000 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg