Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Kinder aus Flüchtlingsfamilien machen mit

Oranienburger Theaterprojekt für Preis vorgeschlagen Kinder aus Flüchtlingsfamilien machen mit

Für den Sonderpreis der Staatsministerin für Kultur ist das Oranienburger Theaterprojekt „Ich und du _ du und ich“ vorgeschlagen worden. Bei diesem Projekt kommen Kinder unterschiedlicher Herkunft, zum Beispiel auch aus Flüchtlingsfamilien, zusammen. Das Projekt wird jetzt unter dem Titel „Eine Hand voll Sterne“ fortgeführt, angelehnt an den Roman von Rafik Schami.

Voriger Artikel
Oranienburger und Glienicker sind Spitze
Nächster Artikel
Einbrecher in Bötzow und Bergfelde

Kinder des Projektes bei einer Theaterprobe.

Quelle: Thomas Hebestreit

Oranienburg. Für den Sonderpreis der Staatsministerin für Kultur und Medien ist das Oranienburger Theaterprojekt „Ich und du _ du und ich“ vom Bildungsministerium des Landes Brandenburg sowie von der Evangelischen Kirche in Deutschland vorgeschlagen worden. Die Preisverleihung soll am 21. Mai 2016 im Rahmen der Auftaktveranstaltung „Kultur öffnet Welten“ in Berlin stattfinden.

Im vergangenen Jahr stand die erste Auflage des interkulturellen und integrativen Projektes mehrmals erfolgreich auf der Bühne. Neben der eindrucksvollen Aufführung in der Oranienburger Nicolaikirche standen die jungen Schauspieler auch im Potsdamer Hans-Otto-Theater auf den Brettern, die die Welt bedeuten.

Unterdessen geht das erfolgreiche Projekt in die zweite Runde. Unter dem Arbeitstitel „Eine Hand voll Sterne“, angelehnt an den gleichnamigen Roman von Rafik Schami, probten am 14. Februar im Oranienburger Eltern-Kind-Treff 25 Kinder für das neue Stück. Die Premiere wird am 3. Juni 2016 im Rahmen der Feierlichkeiten zur 800-Jahr-Feier der Stadt Oranienburg zu sehen sein, eine weitere Aufführung im Rahmen eines Festes für Geflüchtete ist am Kultur- und Kreativstandort der Kreisstadt, dem Oranienwerk, geplant.

Wesentliche Säulen des Projektes sind neben der Trägerschaft der Evangelischen Kirchengemeinde Oranienburg auch die Kooperationspartner: Der Kreisjugendring Oberhavel und die Stadt Oranienburg unterstützen die jungen Akteure tatkräftig. Die professionelle Betreuung und Anleitung wird von der Potsdamer Theaterpädagogin und Figurentänzerin Kathrin Thiele und dem Tänzer und Choreografen Francisco Cuervo geleistet. Für die Projektleitung zeichnet die Gemeindepädagogin der evangelischen Kirchengemeinde Oranienburg, Saskia Waurich, verantwortlich. Für die notwendige Technik auf der Bühne sorgt Osman Kutluay.

„Wir haben 25 Kinder in den Proben. Darunter sind neben Kindern aus Oranienburg und Berlin auch syrische und palästinensische, die mit ihren Familien nach Deutschland geflohen sind. Es ist eine so tolle Erfahrung zu erleben, wie schnell Kinder in Kontakt treten können. Denn für sie existieren Grenzen im Kopf noch nicht“, so die Projektleiterin Saskia Waurich.

Die jungen Schauspieler erarbeiten sich das Bühnenstück selbst, wenig ist vorgegeben. Im Mittelpunkt steht der Ausdruck von Emotionen durch körperliche Bewegungen. „Mich fasziniert das gemeinsame Wachsen der Gruppe an dieser Aufgabe. Und es ist so schön zu sehen, wie stolz die Teilnehmer auf sich und ihre Leistung sind“, ergänzt Waurich.

Von Marion Bergsdorf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg