Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Kinder und Mann prügeln sich mit Eisenstange
Lokales Oberhavel Kinder und Mann prügeln sich mit Eisenstange
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 22.05.2017
Am Telefon erzählt ein neunjähriger Junge, dass er und seine Freunde Opfer eines Angreifers geworden sind. Vor Ort findet die Polizei Details heraus, wonach die Jungen nicht unschuldig sind. Quelle: dpa
Anzeige
Oranienburg

Ein neunjähriger Junge wählt am Sonntagmittag gegen 13.15 Uhr den Notruf der Polizei. Er erzählt, dass er und seine Freunde Opfer eines Angriffs wurden. Wie die Polizei am Montag mitteilt, erzählte der Schüler, dass er und seine drei Freunde im Alter zwischen neun und 13 Jahren durch einen unbekannten Mann sowohl mit einer Eisenstange geschlagen, als auch mit einer Glasflasche beworfen wurden. Weiterhin soll der Mann die Kinder bedroht und beleidigt haben.

Vor Ort gaben die Kinder dann aber zu, dass sie dem Mann zunächst eine Zeitung wegnehmen wollten. Der verärgerte Mann warf anschließend eine Schnapsflasche in Richtung der Kinder, ohne diese zu treffen. Dabei soll er beleidigende Äußerungen getätigt haben.

Daraufhin ergriffen zwei der Kinder nacheinander eine Eisenstange und schlugen damit den Mann, bis dieser den Kindern die Stange entreißen konnte. Der Mann soll dann mit der Eisenstange den Neunjährigen geschlagen haben. Der Junge erlitt ein Hämatom.

Der Mann konnte durch die Beamten nicht mehr festgestellt werden. Die Kinder wurden an ihre Erziehungsberechtigten übergeben, der Neunjährige wollte sich mit seiner Mutter in ärztliche Behandlung begeben. Die Kripo ermittelt wegen Gefährlicher Körperverletzung.

Von MAZonline

Um auf ein Grundstück zu gelangen, schlug ein 26-Jähriger am Samstag viermal einen Hund. Am Besitzer scheiterte er. An ihm wiederum scheiterte das Testgerät der Polizei zur Ermittlung des Atemalkoholwertes. Das Gerät kann Daten nur bis zu einem Höchstwert verarbeiten – und der war offensichtlich überschritten.

22.05.2017

Ein Fall schwerer Tierquälerei beschäftigt die Polizei und das Veterinäramt. Am Sonntagmittag fanden Beamte auf einem Wochengrundstück zwischen Karlsruh und Eichstädt Kaninchen, Enten, Puten und Hühner, die in viel zu kleinen Gehegen und ohne Wasser und Fressen gehalten wurden. Die Tiere wurden inzwischen dort weggeholt.

22.05.2017

Einmal im Jahr kommen die Feuerwehrleute des Amtes Gransee und Gemeinden zur Jahreshauptversammlung zusammen. Dann wird Bilanz gezogen, ein Ausblick gewahrt, befördert, geehrt und gefeiert.

21.05.2017
Anzeige