Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel „Kioko Sushi“ öffnet seine Türen
Lokales Oberhavel „Kioko Sushi“ öffnet seine Türen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 08.12.2017
Ab Mittwoch, 6. Dezember, können Gäste im „Kioko Sushi“ in der Bernauer Straße 48 in Oranienburg asiatisch speisen – natürlich auch Sushi. Quelle: Bert Wittke
Oranienburg

Neugierige Blicke gab es in den vergangenen Tagen viele. Doch sie prallten bislang immer an der Fassade des Hauses in der Bernauer Straße 48 in Oranienburg ab. Dort, wo sich zu Beginn des Herbstes das italienische Restaurant „Paganini“ verabschiedet hatte, wurde seither umgebaut. Anfang dieser Woche bestimmten noch zahlreiche Handwerksleute das Bild und gaben sich die Klinke in die Hand.

Am Mittwoch ist es aber nun soweit: „Kioko Sushi“, ein Restaurant, in dem asiatische Spezialitäten zubereitet und serviert werden, öffnet für die gespannte Kundschaft seine Tore. Dass diese neue Gastronomieadresse Oranienburgs ihre Anziehungskraft nicht verfehlen wird, war bereits in den zurückliegenden Tagen zu spüren. Seit der Öffnungstermin am 6. Dezember feststeht, klingelte dort bereits das Telefon, möchten Leute Plätze und Tische im „Kioko Sushi“ reservieren. Das Restaurant ist während der zurückliegenden gut zwei Monate komplett neu eingerichtet worden. Dabei wurden klassische und moderne Einrichtungselemente zu einem stilvollen Ambiente miteinander verbunden. Ins Auge stechen in den Räumen vor allem die neu eingebaute Sushi-Bar, die so gläsern gehalten ist, dass der Gast bei der Zubereitung zuschauen kann. Auch die Getränkebar ist komplett neu. An den Wänden, die mit hübschen Bildern dekoriert sind, dominiert der Farbton Jade. Insgesamt finden etwa 80 Personen in den Gasträumen Platz. Wenn es das Wetter im kommenden Frühjahr wieder zulässt, werden etwa ebenso viele Gäste an Tischen draußen vor dem Restaurant Platz finden.

Das "Kioko Sushi" befindet sich in der Bernauer Straße 48 in Oranienburg und hat an allen Tagen geöffnet. Quelle: Bert Wittke

Nach anstrengenden Monaten freut sich Betreiberin Mia Ha Meyer, eine gebürtige Vietnamesin, die einen deutschen Mann geheiratet hat, nun auf viele neugierige und vor allem hungrige Gäste. Bei der mehr als 200 Gerichte umfassenden Speisekarte sollte eigentlich für jeden Geschmack das Richtige dabei sein. „Kioko Sushi“ ist montags bis donnerstags von 11 bis 22 Uhr, freitags und samstags von 11 bis 23 Uhr und sonntags und an Feiertagen von 11 bis 22 Uhr geöffnet und bietet auch einen Liefer-, Party- und Abholservice an.

Von Bert Wittke

Glambecker Frauengruppe (GFG) existiert seit diesem Jahr – Treffs im ehemaligen Feuerwehrhäuschen im Ort – Ziel ist, mal eine Gelegenheit zum Plaudern zu haben

05.12.2017

Immer wieder brennt es auf dem ehemaligen Flugplatzgelände in Oranienburg. Allein seit Freitag vergangener Woche mussten Feuerwehrleute vier Mal zu Löscharbeiten dorthin ausrücken. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung, hat aber bislang kaum brauchbare Spuren.

08.12.2017

Rund 200 Hühner, Enten, Puten und Kaninchen hatte die Züchterin Marion Strobach im Sommer noch auf ihrem Hof. Doch nach jahrelangem Rechtsstreit wegen Lärm und Gestank der Tiere hält Strobach nun deutlich weniger Exemplare. Gegen ihren Bekannten, den Züchter Reinhardt Engert, ermittelt indes die Staatsanwaltschaft.

08.12.2017