Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Kirchenmusiker mit vielen neuen Ideen
Lokales Oberhavel Kirchenmusiker mit vielen neuen Ideen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:11 07.03.2018
Markus Pfeiffer freut sich über die Blumen und auf sein Amt als Kirchenmusiker der Gemeinde in Oranienburg. Quelle: Bert Wittke
Oranienburg

Markus Pfeiffer strahlte mit der März-Sonne um die Wette. Kein Wunder. Schließlich war für den 30-Jährigen am Sonntag ein ganz besonderer Tag. Im Rahmen des Gottesdienstes am Vormittag in der Nicolai-Kirche, den Pfarrer Friedemann Humburg hielt, wurde er offiziell in sein Amt als Kirchenmusiker der Gemeinde eingeführt.

Viele freundliche und nette Worte

Ob der neue Kantor, so wie es am Sonntag erbeten wurde, Gottes Segen für seine Arbeit erhält, wird sich zeigen. Was er jedoch bereits am Sonntag in Empfang nehmen durfte, waren sehr viele freundliche und nette Worte, die besten Wünsche für seine Tätigkeit, einen großen Blumenstrauß und den warmen Applaus von den 50 bis 60 Besuchern des Gottesdienstes.

Bereits vor Beginn des Gottesdienstes war Markus Pfeiffer ein gefragter und viel beschäftigter Mann. Er stand auf der Orgel-Empore und sang sich mit den Mitgliedern des Kirchenchores ein. Später dann begleitete er die Gemeindeglieder mehrfach auf der kleinen Kirchenorgel.

„Ja, mit Gottes Hilfe“

Sein Instrument kurzzeitig verlassen musste Markus Pfeiffer, als schließlich seine unmittelbare Amtseinführung anstand und er gefragt wurde, ob er den Dienst des Kirchenmusikers zur Ehre Gottes und zum Besten der Gemeinde tun will. Die Antwort kam prompt und mit einem freudigen Gesichtsausdruck: „Ja, mit Gottes Hilfe.“

„Wir freuen uns, dass du bei uns in der Gemeinde bist“, sagte Friedemann Humburg, der sich wünscht, dass der Enthusiasmus, mit dem Markus Pfeiffer als Kirchenmusiker in Oranienburg gestartet ist, nicht erlahmen mögen. Der 30-Jährige war jetzt ein halbes Jahr auf Probe in Oranienburg. Mit Wirkung vom 1. März ist er nunmehr unbefristet Kantor in Oranienburg.

Neue Musikstücke im Kopf

Markus Pfeiffer ist froh, in Oranienburg zu sein. Und er freut sich, dass er hier so wunderbar willkommen geheißen und aufgenommen wurde. Was er bei seiner Amtseinführung erlebt habe, reihe sich in die Kette schöner Erfahrungen an der neuen Wirkungsstätte ein. „Die Menschen sind mir gegenüber sehr aufgeschlossen“, sagt der Kantor. Er hoffe, dass sie auch dem gegenüber aufgeschlossen sein werden, was er vor hat. So möchte er beispielsweise mit dem Chor neue Musikstücke einüben. Abweichend von dem, was bisher üblich war.

Es muss nicht immer Bach sein

Es müssten nicht immer Lieder von Bach sein oder die Musik des 19. Jahrhunderts. Auch das 20. Jahrhundert habe Komponisten, die schöne Kirchenmusik komponiert haben. Und Markus Pfeiffer will auch erkunden, welche Instrumente die Gemeindeglieder spielen, damit in künftigen Gottesdiensten nicht nur die Orgel zu hören sein wird.

Markus Pfeiffer ist in Lutherstadt Wittenberg groß geworden. Dort hat er im Kirchenchor gesungen und viele Gottesdienste musikalisch begleitet. Nach dem Abitur begann er ein Studium der Biochemie in Jena, sattelte dann aber um und absolvierte bis 2015 ein Kirchenmusikstudium mit Diplomabschluss in Dresden.

Im Sommer 2017 suchte er nach einer Anstellung und fand diese aufgrund des Weggangs von Kantor Jack Day in Oranienburg. Das traf sich auch deshalb gut, weil Familienmitglieder von ihm in Zossen, Zehdenick und Berlin leben.

Von Bert Wittke

Oberhavel Kriminalitätslage vom Wochenende 3./4. März 2018 - Polizeiüberblick: Briefkasten gesprengt

Ein gesprengter Postkasten in Mühlenbeck, ein betrunkener Radfahrer in Zehdenick und ein misslungener Einbruchversuch in Velten – diese und weitere Meldungen der Polizei aus Oberhavel lesen im Polizeibericht vom 3. und 4. März 2018.

04.03.2018

Psychoanalytiker und Psychiater Hans-Joachim Maaz stellte am Sonnabend sein Buch „Das falsche Leben“ im Bergsdorfer Kurt-Mühlenhaupt-Museum vor. Dabei wurde er auch politisch: Maaz kritisierte die Flüchtlingspolitik und nahm Donald Trump in Schutz. Das Publikum reagierte mitunter sehr kritisch.

07.03.2018

Rund 4000 Quadratmeter eines wilden Feldes bei Nassenheide brannten am Sonnabendnachmittag. Die gerufenen Wehren konnten das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Auch bei Borgsdorf ging am Sonnabend eine Fläche in Flammen auf. Auch bei Neuholland brannte am Sonntagabend ein Feld.

07.03.2018