Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Kitaeltern wählen Beirat
Lokales Oberhavel Kitaeltern wählen Beirat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:41 23.05.2017
Die Eltern tagten unter freiem Himmel, weil der Schlüssel für das Bürgerhaus in Oranienburg nicht passte. Quelle: privat
Anzeige
Oberhavel

Der „Kitaelternbeirat Oberhavel“ ist am vergangenen Sonnabend in Oranienburg gegründet worden. Einrichtungen aus Oranienburg, Hohen Neuendorf und Kremmen sowie aus den Gemeinden Mühlenbecker Land, Oberkrämer und Glienicke hatten ihre Nominierten entsandt – 19 Elternvertreter. Den Kreisvorstand vertreten nach der Wahl fünf gleichrangige Kreissprecher: René Blanck aus Oranienburg, Diana Steinke aus Kremmen, Antje Oertner aus Schildow, Jana Kotowenko aus Oranienburg und Danilo Fischbach aus Oberkrämer. Die drei Letztgenannten wurden zugleich zu Delegierten für die Landesebene gewählt. Die drei Stellvertreter der Kreissprecher sind Kerstin Christ aus Schildow sowie Christiane Bonk und Sabine Jansa aus Lehnitz beziehungsweise Friedrichsthal. „Wir haben sehr viel Sachkompetenz gebündelt“, bilanziert Danilo Fischbach die Gründung. Der Schwantener fungiert zugleich als Sprecher in der für Kindertagesstätten zuständigen Bundeselternvertretung (BEVKi). Das neu gebildete Kreisgremium fordere mehr Mittel von Land und Bund für die Kommunen, damit diese Kinder, Erzieher und Eltern unterstützen können. Außerdem haben sich die Kitaeltern diese Themen auf die Fahne geschrieben: eine gesunde Ernährung (Teilnahme am europäischen Schulobst- und Gemüseprogramm), einen besseren Betreuungsschlüssel (Ausfinanzierung über 7,5 Stunden, Leitungsfreistellung, Urlaubsvertretung, Ausbildungsvergütung), rechtskonforme Kita-Satzungen und Kalkulationen, Beitragsfreiheit, Förderung für Inklusion. Darüber hinaus wollen die Elternvertreter das Gespräch mit den Bürgermeistern und Kreistagsfraktionen suchen. Als positives Zeichen wertete Fischbach, dass sämtliche Beschlüsse einstimmig gefasst wurden.

Kontakt: danilo.fischbach@bevki.de

Von Helge Treichel

„Wir sind sehr stolz, dass es so läuft“, sagt Thomas Schubert, Geschäftsführer der Biomanufaktur Havelland im Veltener Businesspark. Wurden vor fünf Jahren täglich etwa 300 Kilogramm Fleisch verarbeitet, sind es heute 1,5 Tonnen täglich. Nun sollen rund zwei Millionen Euro investiert werden.

25.05.2017

Alle 250 Meter sollen in Hennigsdorf (Oberhavel) künftig Abfallbehälter stehen, so wünschen es sich die Bürger. Rund 30.000 Euro würde das kosten. Eine klare Absage erteilt die Stadtverwaltung dagegen dem Ansinnen, auch Behälter und Tütenspender für Hundehaufen aufzustellen.

25.05.2017

Am Sonntag war in Klein-Ziethen wieder Trödelmarkt – nicht an einer Stelle, sondern überall auf den Höfen im ganzen Dorf. Die Bürgergemeinschaft Klein-Ziethen veranstaltete den Garagen- und Scheunenflohmarkt zum zehnten Mal. Viele der Händler waren zufrieden.

25.05.2017
Anzeige