Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Kleidertausch in der Stadthalle
Lokales Oberhavel Kleidertausch in der Stadthalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:08 07.03.2018
Mandy Wilde (r.) und Cindy Behr machten sich auf die Suche nach schicken Sachen. Selbst hatten sie auch Kleidung mitgebracht. Quelle: Fotos: Marco Paetzel
Hohen Neuendorf

Es ist der perfekte Mädelsabend. „Erst waren wir schön essen und jetzt sind wir hier gelandet“, sagt Mandy Wilde. Die 36-Jährige aus Malz durchforstet am Freitagabend mit ihrer Freundin Cindy Behr die Kleiderständer in der Mehrzweckhalle der Hohen Neuendorfer Stadthalle. Hier hängen massig Hosen, Blusen, Shirts und andere Frauensachen. Sie sind allesamt nicht mehr ganz neu, sehen aber noch gut aus. Auch Mandy Wilde und Cindy Behr haben aussortierte Kleidung mitgebracht und vorn am Einlass abgegeben, dafür haben die Frauen jeweils Gutscheine bekommen. Und mit denen können sie nun die Kleidung anderer Frauen mitnehmen. „Mir passen nach zwei Kindern meine Kleider nicht mehr. Hier kann ich etwas anderes dafür bekommen“, sagt Mandy Wilde. Dann zieht ihre Freundin sie zu einem anderen Kleiderständer. Dort hat sie ein Top entdeckt.

Seit 2016 tauschen die Damen

„Swappen statt Shoppen“ heißt das Prinzip des Abends in der Mehrzweckhalle, den der Verein „imPuls“, vormals Kindervereinigung Hohen Neuendorf, zweimal im Jahr organisiert. „Jeder hat noch Sachen im Schrank, die zu schade zum wegschmeißen sind. Hier können sie getauscht werden“, erklärt Claudia Lübke aus dem Vereinsvorstand. Das sei nicht nur gut für das Portmonee, sondern helfe auch dabei, die Umwelt zu schonen. Rund 100 Frauen seien zum „Swappen statt Shoppen“, das es seit Frühjahr 2016 gibt, immer gekommen. Am Freitag sah es etwas mauer aus. „Vielleicht lag es daran, dass wir zu wenig Werbung gemacht haben, sonst haben wir auch immer mehr Flyer verteilt“, so Claudia Lübke. Vielleicht, sagt sie, liegt es auch am Wetter. Draußen ist das Thermometer am Freitagabend auf zweistellige Minusgrade gefallen.

Viele der Damen kennen sich schon

Ina Pfeiffer stört das nicht. Die 44-Jährige huscht zwischen den Kleiderständern hin und her, zwischendurch gibt es immer mal ein bisschen Smalltalk mit den anderen Damen. Hat eine Frau ein passendes Teil gefunden, probiert sie es im hinteren Teil des Raums an. Dort haben die Veranstalter eine provisorische Umkleide aus einer Decke gebaut. „Es ist total schön, wenn sich andere Frauen über das freuen, was ich nicht mehr gebrauchen konnte“, sagt Ina Pfeiffer. Umgekehrt gelte das genauso. Dass viele der Sachen hier schon mal getragen wurden, damit hat die Hohen Neuendorferin kein Problem. Die Atmosphäre ist intim, viele der Damen kennen sich von den Tauschveranstaltungen. Auf einen Flohmarkt oder in einen Second-Hand-Laden würde Ina Pfeiffer dagegen keinen Fuß setzen. „Das hat so ein muffiges Image. Hier ist das ganz anders.“

Herren sucht man an diesem Freitagabend – bis auf den MAZ-Reporter – vergebens. „Ja, für Männer ist die Veranstaltung tabu“, sagt Organisatorin Claudia Lübke und lacht. Immerhin wollen die Damen sich ungestört umziehen können. Und überhaupt gebe es nichts, was die Herren hier interessieren könnte. Dann ist auch gut. Mit ein paar freundlichen Worten komplimentiert Claudia Lübke den MAZ-Reporter heraus. Die Damen sind endlich wieder unter sich.

Von Marco Paetzel

Brandenburg Trotz Gefahren – Brandenburger gehen aufs Eis - Gefährliches Eisvergnügen am Wochenende

Man kann es nicht oft genug sagen – es ist gefährlich, Eisflächen zu betreten. Trotz frostiger Temperaturen ist das Eis an vielen Stellen brüchig und trägt. Und trotzdem: viele Brandenburger haben sich am Wochenende aufs Eis gewagt. An zwei Orten ist es dabei zu schweren Unfällen gekommen.

04.03.2018

Einsatzkräfte der Feuerwehr haben am Sonnabend in Leegebruch den Brand eines Holzschuppens verhindert. Der Eigentümer hatte am Vormittag einen Ofen an der Rückwand befeuert. Den Brand an der Rückwand konnten die Einsatzkräfte aber schnell löschen. Der Besitzer bekommt nun eine Anzeige.

04.03.2018

Ein Abend voller musikalischer Erinnerungen. Die Band „Ton Steine Scherben“ war einst mit dem Frontmann Rio Reiser bekannt geworden. Am Sonnabend trat die Gruppe in Kremmen auf – mit Gymmick als Sänger. Viele Besucher haben eine gemeinsame Geschichte mit den Scherben.

07.03.2018