Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Möglicher Kitabetreiber springt ab
Lokales Oberhavel Möglicher Kitabetreiber springt ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 26.06.2015
Ortsvorsteher Peter Gerlach vor dem Gebäude in Klein-Ziethen, in das die Kita einziehen sollte. Quelle: Robert Tiesler
Anzeige
Klein-Ziethen

Die Eröffnung einer neuen Kita in Klein-Ziethen ist in weite Ferne gerückt. Das absolute Aus für das Projekt will Rainer Krebs, der Geschäftsführer der Windlichter gGmbH, allerdings nicht verkünden. „Ich halte mein Angebot aufrecht“, sagte er am Dienstag. Es ist jedoch an Bedingungen geknüpft. „Oberkrämer hat nicht ausreichend Kitaplätze, um den Bedarf zu erfüllen“, so Krebs. „Ich gehe mit privatem Geld in Klein-Ziethen rein und schaffe Plätze.“ Er wolle nicht derjenige sein, der nur für die Bedarfsplanung arbeite. Zudem habe sich aus seiner Sicht abgezeichnet, dass der Gemeinderat die anfängliche mietfreie Nutzung der Klein-Ziethener Räume abgelehnt hätte.

Geplant war, dass die christliche Kita in die seit Jahren leerstehenden Räume in der Dorfmitte einzieht. Es sollte Platz für etwa 16 Kinder geschaffen werden.

Was die Kitabedarfsplanung in Oberkrämer angeht, arbeiten die Gemeindevertreter seit Wochen an diesem Thema. So gibt es Überlegungen, in Bötzow und Marwitz Umbauten vorzunehmen, konkrete Pläne fehlen jedoch noch.

Ortsvorsteher Peter Gerlach (Wählergemeinschaft Neu-Vehlefanz) jedenfalls ist enttäuscht, dass die Klein-Ziethener Kitapläne wohl vom Tisch sind. „Wir fangen jetzt wieder von vorne an“, sagte er am Dienstag. „Aus seiner Sicht seien die Forderungen von Rainer Krebs „sehr verworren“. Dass er Plätze speziell für Kinder aus Oberkrämer vorhalten soll, weil es in der Gemeinde zu wenig Kitaplätze geben könnte, weist Gerlach zurück. „Das wäre nicht so gewesen.“

Dennoch: Den Traum einer Kita in Klein-Ziethen will Peter Gerlach nicht aufgeben. Aus seiner Sicht könnte er sich vorstellen, dass sich in den Räumen zwei selbstständige Tagesmütter einmieten, „vielleicht irgendwie von der Gemeinde unterstützt.“ Das sei die letzte Chance, ansonsten müsse das Projekt begraben werden. Bislang besuchen die Kinder aus dem Ort vor allem die Kitas in Vehlefanz und Schwante.

Von Robert Tiesler

Oberhavel Zu wenig Platz für Autos an der Stadtparkhalle - Mehr Parkplätze für Kremmen

Wenn in der Kremmener Stadtparkhalle große Events stattfinden, dann wird es in den Straßen drumherum schon mal richtig voll. Dann wird auch mal auf den Grünflächen geparkt. Der Ortsbeirat überlegt, wie das verhindert werden kann. Zum Beispiel mit neuen Parkflächen entlang der Straße der Einheit.

26.06.2015
Oberhavel Oranienburg hat einen Jugendbeirat - Die Jugend macht Druck

Elf junge Oranienburger bilden seit Montagabend den „provisorischen Jugendbeirat“ der Stadt. Vorerst für ein Jahr wollen sich mehr Druck machen auf die Politik und den Wünschen und Forderungen der Menschen zwischen 14 und 25 ein Stimme geben. Eine möglichst laute.

26.06.2015
Oberhavel Oranienburger OSZ-Schüler für Dokumentarfilm ausgezeichnet - Ein Weg – tausende Schicksale

24 Schüler des Georg-Mendheim-Oberstufenzentrums in Oranienburg haben eine Urkunde und die Teilnahme für zwei von ihnen an einer viertägigen Kreativwerkstatt in Jena gewonnen. Mit ihrem Dokumentarfilm über Schicksale jüdischer Menschen, die den Todesmarsch und das NS-Regime überlebt haben, überzeugten sie die Jury.

23.06.2015
Anzeige