Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Kletterkunst im Zehdenicker Kronenhaus

Baumschnitt in 30 Metern Höhe Kletterkunst im Zehdenicker Kronenhaus

Bevor sich die Zehdenicker in der kommenden Woche auf das Jubiläumsjahr einschaukeln, wurde der Prachtbaum an der Kirche am Donnerstag von Totholz befreit. An einem der mächtigen Äste soll eine Schaukel angebracht werden, auf der 800 Menschen einmal Platz nehmen und für das Stadtfest im Juni Schwung holen.

Voriger Artikel
Treffsichere Oranienburger
Nächster Artikel
Ein Grund für Freudensprünge

Aufstieg: Joachim Streeck an der Zehdenicker Eiche.

Quelle: Foto: Cindy Lüderitz

Zehdenick. Die imposante Kircheneiche ist standhaft, aber sie vergreist zunehmend. Das ist das Fazit von Baumpfleger Joachim Streek, der am Donnerstag morsche Äste aus der Krone schnitt. Ausgerüstet wie ein Bergsteiger erklomm er gemeinsam mit einem Kollegen das ausladende Obergeschoss des grünen Wahrzeichens. In fast 30 Metern Höhe bewegten sich die Kletterer geschickt mit Kurz- und Langsäge durch das Gehölz und sorgten mit ihrem Höheneinsatz für einiges Aufsehen in der Havelstadt. Der Verkehrsschnitt kommt rechtzeitig vor den für nächste Woche geplanten Dreharbeiten auf dem Kirchplatz. An einem der dicken Äste soll eine Schaukel angebracht werden, auf der nacheinander 800 Zehdenicker einmal Schwung holen. Aus den Einzelaufnahmen soll ein Film geschnitten werden, der zum Stadtjubiläum im Juni Premiere feiert.

Kirchenwart Bodo Potrawiak hat es immer geahnt: die Eiche an der Kirche muss älter sein als die Friedensbäume in der Havelstadt. Baumpfleger Joachim Streek gibt ihm Recht. Auch er vermutet, dass die Eiche um die 300 Jahre alt ist und damit deutlich reifer als bislang angenommen. „Einen solchen Baum haben wir selten. Der Kronendurchmesser entspricht fast der Baumhöhe“, sagt Streek anerkennend. Allerdings gäben einige Beobachtungen auch Anlass zur Sorge. „Die Eiche bildet nicht mehr viele Knospen, was auf eine unzureichende Nährstoffzufuhr schließen lässt“, so der Fachmann. Der Standort biete der Eiche zwar Raum zur Entfaltung, habe aber auch Nachteile. Etwa leichten Sandboden, der kaum Wasser speichert. Um dem Baum viele weitere Jahre zu schenken, regte Streek eine Vitaminkur an. Die Nährstoffe könnten über ein spezielles Verfahren in den Boden geleitet und so direkt der Eiche zugute kommen. Der Baumpfleger kennt die alten Zehdenicker Stadtbäume inzwischen ziemlich gut. Im Klosterhof hat er sich vor einigen Jahren schon um die historischen Kastanie gekümmert.

Von Cindy Lüderitz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg