Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Kombination aus Tanz und Akrobatik
Lokales Oberhavel Kombination aus Tanz und Akrobatik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 10.04.2018
Auftritte werden von den Tänzern gern angenommen. Egal ob auf der Grünen Woche (Foto) in Berlin, beim Erntefest in Kremmen oder auf privaten Feiern. Quelle: T. Krämer
Anzeige
Beetz

Zweimal in der Woche trainieren kleine (ab der ersten Klasse) und große Rock´n-Roll-Tänzer in der Sporthalle in Beetz. Trainiert werden sie von Anke Gutzmann, die mit ihrem Tanzpartner Mathias Fritz, Vorsitzender des Sommerfelder Rock´n Roll Clubs Butterfly, in der A-Klasse auf Turnieren antritt.

Über ihn kam die Beetzerin 2008 auch zu diesem ausstrucksstarken Tanz. Eigentlich habe sie damals nur beim Kindertraining geholfen, erinnert sich die 40-Jährige, doch dann fiel Fritz` Tanzpartnerin aus und sie sprang bei Shows ein. Seit 2012 treten sie nun auch gemeinsam bei Turnieren an. Mittlerweile hat sie zudem einen Übungsleiterschein und will ihre Trainerlizenz erwerben. „Mich fasziniert am Rock´n Roll, dass bei diesem Leistungssport das Tänzerische und das Sportliche sowie die Akrobatik miteinander verbunden werden“, so Gutzmann, die eigentlich aus dem Fitnessbereich kommt und zugibt, früher noch nicht einmal Disco Fox habe tanzen können. „Ja, ich bin intensiv eingestiegen.“ Mit ihrem Tanzpartner Mathias Fritz wurde sie mehrmals Berliner Meister.

Besonders wichtig ist ihr, Wissen an Kinder und Jugendliche weiterzugeben. „Wir tanzen zu jeder Musik und fahren zu möglichst vielen Turnieren im Norden.“ Neben der Girlsformation, seien vor allem die jungen Paare besonders fleißig, die bis zu vier Mal in der Woche trainieren. Dafür sogar nach Berlin fahren. Denn eigentlich ist Sommerfeld seit 1995 nur Außenposten des 1956 in Berlin gegründeten Rock´n Roll Clubs Butterfly, der einst bis zu 250 Mitglieder hatte. Heute seien es rund 70, erzählt Gutzmann. Doch Boogie Woogie sei wieder im Kommen, ein Einsteigerkurs hat gerade begonnen. „In Beetz haben wir durch die benachbarte Grundschule immer Tänzernachwuchs.“ Nur beim Wechsel auf weiterführende Schulen werde es schwierig.
Sophie Schönherr, heute 19, begann als Grundschülerin mit dem Tanzen. „Es ist eine ganz andere Tanzsportart, dynamisch und akrobatisch“, so die Lehramtsstudentin für Sport. Außerdem liebe sie den Adrenalinkick, wenn sie bei Würfen und Hebungen in der Luft sei. „Vertrauen ist dabei wichtig.“ Doch ihr Tanzpartner Julius Tschöpel (19) aber beherrscht seinen Job und mag den Sport. „Es ist eben was anderes als Fuß- oder Volleyball. Das machen alle.“ 2013 wurde er mit Partnerin Sophie Berliner Meister. Ein Ziel, das sie nun auch bei den Erwachsenen verwirklichen wollen.

www.rrc-butterfly.de

Von Ulrike Gawande

17 Schüler der 10. bis 12. Klassen aus dem bretonischen Pont l´Abbé besuchen für zwei Wochen das Neue Gymnasium Glienicke. Gemeinsam mit ihren deutschen Gastgebern stehen Besuche des Reichstags, der Topographie des Terrors und der Gedenkstätte Sachsenhausen auf dem Programm.

24.03.2017

Marco Scafaro habe als Bademeister des Veltener Bernsteinsees nach fünf Jahren nicht mehr verlängert, weil er die Verantwortung für das Retten von Menschen in dem See nicht mehr übernehmen wolle. Das Wasser sei so trüb, dass es „nahezu ausgeschlossen“ sei, eine Person in Not im Wasser zu finden.

24.03.2017
Dahme-Spreewald Wenn’s wieder juckt und zwickt - Die Allergiesaison steht vor der Tür

Es ist wieder so weit: Die Allergiesaison steht vor der Tür. Die MAZ hat von Heuschnupfen bis Neurodermitis die wichtigsten Krankheitsbilder zusammengefasst.

21.03.2017
Anzeige