Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Kommt der Leinenzwang vor Schule und Kita?
Lokales Oberhavel Kommt der Leinenzwang vor Schule und Kita?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 12.11.2015
Hunde: Meist sind sie putzig, aber manchmal machen sie auch Ärger. Quelle: Archiv
Anzeige
Vehlefanz

Auf dem Areal rund um die Kita „Krämer Kids“ und die Nashorn-Grundschule in Vehlefanz könnte bald eine Leinenpflicht für Hunde gelten. Die Mitglieder des Ordnungs- und Sozialausschusses haben sich am Mittwochabend dafür ausgesprochen. Nun müssen nur noch die Gemeindevertreter darüber abstimmen.

Die Leinenpflicht würde dann nicht nur auf den eingezäunten Arealen der Schule und der Kita gelten, sondern auch auf den Grünflächen drumherum.

Anlass für diese Überlegungen sind offenbar die vielen Hunde im angrenzenden Vehlefanzer Wohngebiet. „Die dortigen Grundstücke sind alle recht klein, und viele Leute dort haben Hunde, da ist der nächste Weg dann meistens in Richtung Schule und Kita“, erklärte Bürgermeister Peter Leys am Donnerstag.

„Nicht sehr geringe“ Verunreinigung

Eigentlich seien diese Grünflächen dafür angelegt worden, dass sich die Kinder aus der Schule auch dort in Gruppen aufhalten können, um sich auf die Wiese zu setzen. Das sei aber an vielen Stellen nicht möglich. „Die Verunreinigungen dort sind nicht sehr gering“, so drückt es Peter Leys aus. Außerdem bestünde, wenn die Hunde dort frei laufen dürfen, immer eine gewisse Gefahr, dass etwas passiere. Es gebe Bewohner, die dort mit „zwei, drei oder mehr Hunden dort unterwegs sind“, so Leys. Wobei der Bürgermeister einräumt, dass es solche Meldungen bislang noch nicht gegeben habe. „Was aber auch daran liegt, dass ja keine Gruppen dort hingehen, um sich auf die Wiese zu setzen.“

Mögliche Alternative: Behälter mit Tüten

Falls auch der Gemeinderat der neuen Satzung zustimmt, tritt sie am 1. Februar 2016 in Kraft. Im Amtsblatt werde darüber informiert. „Da sind dann auch Kontrollen erforderlich“, so Leys. Wobei es nicht darum gehe, Bußgelder zu kassieren.

Auch über Behälter mit Tüten für Hundehaufen wird derzeit diskutiert, denn ein Leinenzwang verhindert ja entsprechende Häufchen nicht.

Die Mitglieder des Ordnungsausschusses sprachen am Mittwochabend auch über die entsprechende Probleme in anderen Ortsteilen. In Bötzow an der Grundschule sei das Thema aber beispielsweise nicht so gravierend.

Von Robert Tiesler

Rund 2,5 Millionen Euro könnten laut einer Sparliste der Fraktionen SPD/FWO und CDU mit 21 Punkten in den kommenden Jahren eingespart werden. Im Ausschuss für Stadtentwicklung wurden die Vorschläge den Stadtverordneten mehrheitlich empfohlen. Für die anderen Ausschüsse gibt es weitere Sparlisten, über die demnächst abgestimmt wird.

14.11.2015

Etwa 43 000 Menschen leben derzeit in Oranienburg. Und es werden immer mehr, die es in die Stadt an der Havel zieht. In den nächsten fünf Jahren wird mit einem Zuzug von 2500 Leuten gerechnet. Aber die wollen irgendwo wohnen und ihre Kinder in Kitas und Schulen schicken. Die Stadtverwaltung überlegt nun, wie sie dieser Herausforderung gerecht werden kann.

14.11.2015
Oberhavel Parkraumbewirtschaft in Oranienburg - Parken nur gegen Bares

Im Frühjahr nächsten Jahres soll das Parken in der östlichen Innenstadt einen Euro pro Stunde kosten. Bisher war es die Hälfte. Gleichzeitig wird das Gebiet mit zusätzlichen Parkuhren ausgestattet. Außer auf dem P-&-R-Platz in der Stralsunder Straße, der ausgelastet ist, wird das Parken dann gebührenpflichtig. Wo weitere Pendler ihre Autos lassen sollen, ist unklar.

14.11.2015
Anzeige