Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Jeder Ortsteil wählte anders

Die vier neuen Ortsbeiräte im Mühlenbecker Land Jeder Ortsteil wählte anders

Neben den Wahlen für die Gemeindevertretung, den Kreistag und das Europaparlament wurde im Mühlenbecker Land am vergangenen Sonntag auch über die neue Zusammensetzung der  Ortsbeiräte in Mühlenbeck, Zühlsdorf, Schönfließ und Schildow abgestimmt.

Voriger Artikel
Wählergruppen gewinnen, Parteien verlieren
Nächster Artikel
CDU bleibt stärkste Kraft in der Stadt

Zum Urnengang in Mühlenbeck.

Quelle: Robert Roeske

Mühlenbecker Land. Neben den Wahlen für die Gemeindevertretung, den Kreistag und das Europaparlament wurde im Mühlenbecker Land am vergangenen Sonntag auch über die neue Zusammensetzung der Ortsbeiräte in Mühlenbeck, Zühlsdorf, Schönfließ und Schildow abgestimmt.

Im Ortsteil Mühlenbeck errangen Axel Berschneider (SPD, 442Stimmen), Kerstin Rennspieß (Linke, 483Stimmen), Torsten Iden (CDU, 793 Stimmen), Werner Haberkern (Freie Wähler, 312 Stimmen) und Anita Warmbrunn (Aktionsgemeinschaft Mühlenbecker Land, 452 Stimmen) ein Mandat. Die FDP (156 Stimmen) und die NPD (211Stimmen) gingen leer aus.

In Zühlsdorf konnten Hartmut Haase (254 Stimmen) und Ursel Liekweg (341Stimmen) sogar zwei Mandate für die SPD erringen. Jeweils einen Sitz für ihre Partei erkämpften Thomas Pump (Die Linke, 710Stimmen), Uwe Kleinschmidt (CDU, 230Stimmen) und Esther Jankowski (Aktionsgemeinschaft Mühlenbecker Land, 351Stimmen).

Die Ortsbeiratswahl in Schönfließ machten CDU und SPD unter sich aus: 61,3 Prozent der Stimmen bekamen die Christdemokraten und somit drei Sitze. Mario Müller (582 Stimmen), Klaus Brietzke (455Stimmen) und Harald Ziekursch (211Stimmen) wurden gewählt. Mit 35,5Prozent der Wählerstimmen erstritten die Sozialdemokraten zwei Sitze: Peter Kunkel (187 Stimmen) und Harald Grimm (268 Stimmen) wurden gewählt. Die ebenfalls angetretenen Liberalen gingen mit 3,2 Prozent Stimmenanteil leer aus. Klaus Tampe bekam 77 Stimmen.

Im Ortsbeirat Schildow wird die SPD die stärkste Kraft. Silvia Gaideck (1225Stimmen) und Anne Bleumer (526 Stimmen) wurden gewählt. Jeweils ein Mandat entfällt auf die Linke, CDU und die Freien Wähler Mühlenbecker Land. Die nötige Stimmenmehrheit errangen Hartmut Lackmann (Linke, 647Stimmen), Katja Behrendt-Didszun (CDU, 1875Stimmen) sowie Claus Schwartzer (Freie Wähler, 413Stimmen). Die Liberalen hatten mit ihrem Wahlvorschlag keinen Erfolg.

SPD überzeugt im Mühlenbecker Land

Ex-Bürgermeister Klaus Brietzke (CDU) mischt wieder mit

Die Sozialdemokraten sind die stärkste Kraft in der Gemeinde Mühlenbecker Land geworden. Sieben Sitze konnten sie bei der Kommunalwahl erringen, zwei mehr als 2008. Das Wahlergebnis konnte sogar von 24,7 auf jetzt 34,0 Prozent verbessert werden. Zulegen konnten auch die Christdemokraten, die mit sechs Mandaten zweitstärkste Kraft in der Gemeindevertretung geworden sind. 2008 errangen sie mit 24,4 Prozent der Stimmen fünf Sitze, jetzt kamen sie auf 27,5Prozent. Das beste Ergebnis fuhr übrigens Ex-Bürgermeister Klaus Brietzke ein. Mit 1136Stimmen (23,2 Prozent) überflügelte er sogar den Spitzenkandidaten Mario Müller, der 1082 Stimmen erringen konnte (22,1 Prozent).

Zwei Sitze eingebüßt haben dagegen die Linken. Errangen sie 2008 noch 22,9 Prozent und damit ebenfalls fünf Sitze, stürzten sie nun auf 14,5Prozent und drei Sitze ab. Im Tiefflug ist auch die FDP, die von 7,2 Prozent und zwei Sitzen auf 2,7Prozent und einen Sitz abfiel. Alle übrigen Parteien und Gruppierungen konnten die Zahl ihrer Sitze halten, darunter die NPD, die ihr Ergebnis auf 3,3Prozent Stimmenanteil leicht verbesserte. Einige Stimmen mehr bekamen auch die Freien Wähler und die Bündnisgrünen, leicht Eingebüßt hat die Aktionsgemeinschaft Mühlenbecker Land. ht

Von Helge Treichel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kommunalwahl 2014


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg