Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Konzept für mehr Parkbänke
Lokales Oberhavel Konzept für mehr Parkbänke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:55 10.11.2016
Parkbank. Symbolfoto. Quelle: Markus Kniebeler
Anzeige
Velten

143 Parkbänke schmücken derzeit die Ofenstadt Velten. Weitere könnten hinzu kommen. „Wir kommen Anträgen sofort nach, wenn Anfragen kommen“, versicherte Veltens Bürgermeisterin Ines Hübner auf der jüngsten Stadtverordnetenversammlung. Doch auch wenn bisher derlei Bürgerwünsche auf dem „kleinen Dienstweg“ geregelt werden konnten, setzte die Fraktion Pro Velten die Erstellung eines Parkbankkonzeptes auf die Tagesordnung.

Eine Beschlussvorlage, die dem Antrag der Fraktion SPD/Die Grünen der Hennigsdorfer Stadtverordnetenversammlung zum selben Thema, dort vor einem Monat auf der Tagesordnung, fast wörtlich glich. Kritik an diesem Vorgehen kam daher von Andreas Noack (SPD), der zudem darauf verwies, dass sich die Fraktion Pro Velten selbst über zu viele Konzeptionen beschwert habe. „Gibt es ein Konzept, müssen auch Kriterien festgelegt werden“, gab Hübner zu bedenken. Zumal sich die Kosten für Parkbänke noch in Grenzen halten würden, bekräftigte Noack. „Die Situation in Velten ist eine andere als in Hennigsdorf.“ Wichtiger sei es doch, die Nutzer der Bänke zu fragen, so Hübner. Beispielsweise die Senioren, die sich im letzten Bürgergespräch Bänke am Wanderweg am Weißen Schwan gewünscht hätten. „Auf diesen Standort wäre ein Konzept sicher nicht gekommen, wir brauchen Bürgerinformationen“, so Hübner.

Stefan Gansel (Pro Velten) verwies darauf, dass Parkbänke auch das Stadtbild aufwerten und dazu beitragen würden, die Innenstadt zu beleben und sie für ältere Menschen attraktiver zu gestalten. „Wir hätten gern die Übersicht“, so Marianne Michaelis (Pro Velten), die von Senioren gehört hat, dass vor allem in den Promenaden, der Germendorfer Straße und in der Poststraße Bänke fehlen würden. Und so wurde mit nur einer Stimme Mehrheit die Erstellung eines Parkbankkonzeptes beschlossen.

Von Ulrike Gawande

Babette Kramer (32) ist seit Anfang November neue Revierpolizistin in der Ofenstadt Velten. Sie vervollständigt so wieder das Team, das nach dem überraschenden Tod ihrer Vorgängerin im Mai, nur noch aus Polizeihauptmeister Thomas Naumann bestanden hatte.

10.11.2016

Hennigsdorf wächst weiter, auch die Geburtenzahlen befinden sich auf Rekordniveau. Der Ruf nach bezahlbarem Wohnraum wird deshalb lauter. Die Verwaltung plant deshalb zusammen mit der Hennigsdorfer Wohnungsbaugesellschaft (HWB), neue Wohnungen zu bauen. Auch Investoren entdecken die Stadt für sich.

10.11.2016

Oberkrämer wächst. Allein in Marwitz entstehen momentan 186 neue Häuser – weitere in den anderen Ortsteilen. Allerdings bringt das für den Ort auch Probleme mit sich. Denn die Plätze im Hort und in der Kita werden in den kommenden Jahren äußerst knapp. Es bestehe dringender Handlungsbedarf, sagt Bürgermeister Peter Leys.

10.11.2016
Anzeige