Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Krebskranker Nick braucht einen Stammzellspender
Lokales Oberhavel Krebskranker Nick braucht einen Stammzellspender
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:58 19.02.2018
So sieht das Spenderformular aus. Quelle: Helge Treichel
Hohen Neuendorf

„Wo er konnte, hat Nick für unsere Schule gekämpft. Jetzt wollen wir auch für ihn kämpfen“, sagt Schulleiter Holger Mittelstädt. Bis vergangenen Sommer besuchte der heute zwölfjährige Nick die Waldgrundschule.

Blutkrebs lautet die Diagnose, die der Siebtklässler vor rund zwei Monaten erhielt. Nick ist nun auf einen Stammzellspender angewiesen. Auf ihrer Facebook-Seite hat seine alte Schule einen Hilfeaufruf gestartet.

Nick braucht unsere Hilfe! Nick war bis zum letzten Sommer Schüler der Waldgrundschule Hohen Neuendorf. Er hat, wo er...

Gepostet von Waldgrundschule Hohen Neuendorf am Mittwoch, 24. Januar 2018

„Es ist ein absoluter Alptraum“, erzählt Nicks Mutter. Nach der Diagnose am 5. Dezember des vergangenen Jahres ging es sofort ins Krankenhaus. Es folgte ein fünfwöchiger Aufenthalt „mit allem Drum und Dran, der vor allem von starken Nachwirkungen der Chemotherapie geprägt war“, berichtet Nicks Mutter Stefanie. Die Weihnachtsfeiertage, den Jahreswechsel – die Familie verbrachte die Zeit mit ihrem Sohn im Krankenhaus. Am 5. Januar kehrte der Zwölfjährige nach seinem Krankenhausaufenthalt erstmals wieder nach Hause zurück.

Typisierungsaktion soll organisiert werden

Inzwischen steht fest – Nick braucht einen Stammzellspender. Zusammen mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS), seinem Fußballverein Blau Weiß Hohen Neuendorf, für den der Zwölfjährige im Nachwuchsbereich aktuell in der D1-Jugend kickt, und der Waldgrundschule Hohen Neuendorf soll eine Typisierungsaktion organisiert werden, bei der sich jedermann direkt vor Ort als potenzieller Stammzellspender registrieren lassen kann. Die Planungen für einen Aktionstag stehen noch ganz am Anfang, „da sind wir in Gesprächen mit der DKMS, um das bestmögliche Ergebnis für Nick zu erreichen“, erklärt Manuel Jasper, Jugendleiter von Blau Weiß Hohen Neuendorf.

„Nicks große Begabungen liegen im Sport. Ob Basketball, Fußball oder Zweifelder-Ball. Nick hatte in den letzten Jahren großen Anteil daran, dass unsere Schule so erfolgreich bei Wettkämpfen vertreten war. Er hat uns gezeigt was es heißt, zu kämpfen“, berichtet Schuldirektor Mittelstädt, dem die Unterstützung seines einstigen Schülers eine Herzensangelegenheit ist.

Der Siebtklässler besucht inzwischen die Regine-Hildebrandt-Gesamtschule in Birkenwerder. Diese hatte vor einem Jahr selbst eine große Typisierung durchgeführt. Damals galt die Spendenaktion der an Leukämie erkrankten Schülerin Tessa. 1327 Menschen aus der Region hatten sich damals registrieren und Blut abnehmen lassen. Heute ist die 22-Jährige auf dem Weg der Besserung.

Tessa kam im Februar 2017 selbst bei der Typisierungsaktion vorbei. Sie war überwältigt angesichts der Hilfsbereitschaft. Quelle: Robert Roeske

67.000 Spenden wurden vermittelt

Knapp 5,4 Millionen potenzielle Knochenmark- und Stammzellspender enthält die DKMS-Datei in Deutschland aktuell. Weltweit sind knapp 7,85 Menschen registriert.

Die 1991 als gemeinnützige Gesellschaft gegründete Institution konnte in den vergangenen 27 Jahren mehr als 67.000 Spenden vermitteln, davon fast 59.000 in Deutschland. Dem gegenüber stehen 11.000 Leukämie-Neuerkrankungen in Deutschland pro Jahr. Laut DKMS werden mittlerweile täglich weltweit durchschnittlich 18 Stammzelltransplantate, die von bei der DKMS registrierten Spendern stammen, an Patienten im In- und Ausland vermittelt, davon 15 von DKMS Deutschland.

Von Nadine Bieneck

Überall lagen Tierkadaver: Ein Luchs hat Anfang des Jahres in Liebenwalde mehrere Mutterschafe und Lämmer gerissen. Die Wildkatze war einige Monate zuvor nach dem Sturmtief „Xavier“ aus dem Wildpark Schorfheide entwichen. Nun ist der Luchs in eine Falle getappt.

27.01.2018

Der erste Teilabschnitt des Postplatzes vor der Alten Post wird nach einer Verzögerung nun erst Ende Februar fertiggestellt. Ab Anfang März soll dann mit dem weiteren Ausbau des Postplatzes begonnen werden. Bis November soll dann alles fertig sein, damit die Hennigsdorfer eine Tradition weiterführen können.

27.01.2018
Oberhavel Kriminalitätslage am 24. Januar 2018 - Polizeiüberblick: Frau wehrt sich gegen Räuber

Eine 77-jährige Frau, die auf einem Friedhof in Oranienburg einen Handtaschenräuber in die Flucht schlägt; ein Fahrraddieb, der vor einer Kontrolle in Oranienburg flüchtet, weil er mit einem geklauten Rad unterwegs ist; eine hellhörige Seniorin, die nicht auf einen Telefonbetrüger hereinfällt – diese und weitere Meldungen der Polizei aus Oberhavel lesen Sie im Polizeibericht vom 24. Januar 2018.

24.01.2018