Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Kreisstraße repariert, L17 bleibt marode
Lokales Oberhavel Kreisstraße repariert, L17 bleibt marode
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 28.06.2015
Der Split auf der betroffenen Strecke soll bald entfernt werden. Quelle: Robert Tiesler
Anzeige
Oberkrämer

Da haben die Bewohner von Vehlefanz und Bärenklau nicht schlecht gestaunt. Auf der Vehlefanzer und der Bärenklauer Straße fanden Reparaturarbeiten statt. Die waren notwendig „wegen Rissbildung in der Deckschicht und Bindemittelverlust“, so Ronny Wappler, der Kreis-Pressesprecher. An vielen Stellen sei die Schwarzdecke ausgebessert worden. Der noch herumliegende Split werde nächste Woche weggeräumt.

Für Günter Heinemann aus Bärenklau und weitere Leser, die sich an die MAZ gewandt haben, ein Unding: „Die Straße war in Ordnung“, sagte er am Mittwoch. „Jetzt ist da einfach was raufgeschmiert worden, das sieht unmöglich aus.“ Aus seiner Sicht seien Gelder verschleudert worden – besonders im Hinblick auf die marode Lindenallee in Vehlefanz, die es dringender nötig hätte.

Split auf der Vehlefanzer Straße in Bärenklau. Quelle: Robert Tiesler

Dirk Eger, der Leiter des Bauamtes in Oberkrämer, stellt jedoch klar, dass es sich bei der Lindenallee um eine Landesstraße handelt. Die Verbindung Bärenklauer und Vehlefanzer Straße sei dagegen eine Kreisstraße. Es handele sich um verschiedene Zuständigkeiten und Geldtöpfe. Wie er am Mittwoch sagte, habe er in einem Gespräch mit dem Landesbetrieb nochmals auf den schlechten Zustand der L 17 in Vehlefanz hingewiesen.

Von Robert Tiesler

Oberhavel Susan Strozniak imkert – und will ihr Handwerk in die Welt tragen - Es summt in Summt

In Kanada hat Susan Strozniak bereits gelebt und gearbeitet. Doch als Kauffrau für Spedition und Logistik war es schwer, einen dazu passenden Job zu finden. Darum erlernt die 28-Jährige jetzt den Beruf der Imkerin. Mit diesem Handwerk möchte sie dann in Australien arbeiten, mindestens eine Saison lang.

28.06.2015

Etwa 100 Mitarbeiter der Kliniken in Sommerfeld trafen sich am Mittwoch in der Mittagspause vor dem Eingangsportal in der Waldhausstraße. Sie wollten damit gegen die Klinikreform der Bundesregierung protestieren. Durch Kürzungen entstehen den Krankenhäusern in Deutschland eine Finanzierungslücke von 500 Millionen Euro.

27.06.2015
Oberhavel Hennigsdorfer Wohnungsgenossenschaft ausgezeichnet - Preis für neues Wohnquartier

Für ihr neues Wohnquartier ist die Hennigsdorfer Wohnungsgenossenschaft „Einheit“ vom Verband der Berlin-Brandenburgischen Wohnungsunternehmen BBU ausgezeichnet worden. Das Qualitätssiegel „Gewohnt gut“ überreichte BBU-Chefin Maren Kern.

27.06.2015
Anzeige