Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Kremmen, 1955: Wer erkennt sich wieder?
Lokales Oberhavel Kremmen, 1955: Wer erkennt sich wieder?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:49 04.09.2015
Die Einschulungsklasse der Kremmener Goetheschule, 1955. Quelle: privat
Anzeige
Kremmen

Der Einschulungsjahrgang 1955 der Kremmener Goetheschule will am 3. Oktober ein Klassentreffen veranstalten. Es soll im Altstadtstübchen in der Ruppiner Straße stattfinden.

„60 Jahre nach der Einschulung ist es natürlich schwer, alle ehemaligen Schüler wiederzufinden“, sagt Ellen Brunner. „Mit den Klassenfotos aus den beiden 1. Klassen haben wir uns auf die Suche gemacht“, berichtet sie weiter. „Wir hoffen mit einer Veröffesntlichung doch noch etwas über den Verbleib einiger Mitschüler zu erfahren.“ Eines der beiden Fotos sehen Sie an dieser Stelle.

Die Kremmener sind noch auf der Suche nach Doris Kaath, Jürgen Wolf, Gabriele Sieter, Peter Uwe Burka, Sigrid Ortmann, Bettina Dobbert, Helga Schade und Regina Müller.

Wer Informationen hat, kann sich bei Ellen Brunner unter Tel. 033055/7 04 45 melden.

Von Robert Tiesler

Oberhavel An alle Einwohner von Birkenwerder - Informationen zu Asylunterkünften

Seit Mitte August sind in Birkenwerder 40 Flüchtlinge in einem Wohnheim in der Hubertusstraße untergebracht. Ab diesem Monat folgen bis zu 58 Flüchtende in der Geschwister-Scholl-Straße 1. Für die kommende Woche sind deshalb drei gesonderte Informationsveranstaltungen geplant, in denen die Einwohner etwaige Sorgen äußern und Fragen stellen können.

07.09.2015
Oberhavel „Bürgergespräch“ in Borgsdorf - Asyl, AfD und das große ABER

Fünf AfD-Landtagsabgeordnete suchten am Mittwochabend in Borgsdorf das Gespräch mit den Bürgern. Es ging um allgemeine und ganz konkrete Fragen zum Thema Flüchtlinge und Asylbewerber. Und die Landespolitiker hatten mitunter nicht mehr Antworten parat als ihre Gäste im „Lindeneck“.

06.09.2015
Oberhavel Asyl in Borgsdorf - Ein herzliches Willkommen

Rund 150 Menschen trafen sich am Mittwochabend in der örtlichen Kirche, um die Initiative „Willkommen in Borgsdorf“ zu gründen. Auf einer Tafel wurden erste Ideen und Vorschläge für künftige Aktivitäten notiert. Beim Mitmachen ist jeder willkommen.

06.09.2015
Anzeige