Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Regionalexpress rammt Rind
Lokales Oberhavel Regionalexpress rammt Rind
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:44 28.05.2014
Quelle: dpa
Anzeige
Kremmen/Velten

Eine Kuh verursachte Dienstagmittag die Sperrung der Bahnstrecke zwischen Kremmen und Velten. Gegen 12 Uhr hatte sich die Kuh von ihrer Herde getrennt und wurde auf den Bahngleisen von einem Regionalexpress erfasst. Die 25 Insassen des Zuges wurden bei dem Zusammenstoß nicht verletzt. Der Zug konnte trotz Beschädigungen bis Kremmen weiterfahren, wo die Reisenden ihre Fahrt mit einem Ersatzzug fortsetzen konnten.

Die Strecke zwischen Kremmen und Velten musste für etwa eine Stunde komplett gesperrt werden. Es kam zu Verspätungen im Bahnbetrieb.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr gegen den Halter der Kuh.

Oberhavel Sechsstreifiger A-10-Ausbau - Umweltverband sammelt für Privatkläger - Lärmschutzpakt geschlossen

Der aus Sicht der Anliegerkommunen lückenhaft geplante Lärmschutz beim sechsstreifigen Ausbau der Autobahn10 schweißt zusammen: Die gesamte Region klagt nach dem Solidarprinzip. Das gemeinsame Ziel sind bessere Lärmschutzmaßnahmen.

28.05.2014
Oberhavel Schulungen für Katastrophenschutz-Experten - Training für den Ernstfall

Die Hennigsdorfer Gesellschaft NHCS entwickelt Bildungsangebote, mit denen an Hochschulen in ganz Europa Experten für Katastrophen geschult werden sollen. Ende des Jahres könnten die ersten Kurse angeboten werden. Ausgebildet werden die Studenten dann zunächst in Szenarien wie Flutkatastrophen, Waldbrände oder terroristische Anschläge.

28.05.2014
Oberhavel Entscheidende Phase beim Planfeststellungsverfahren für die Tonstichregion - Wasser stopp!?

Hochwasseralarm in der Zehdenicker Tonstichlandschaft. Dieses Szenario könnte schon bald der Vergangenheit angehören. Lange haben die Vorbereitungen für den Bau der Freigefälleleitung gedauert. Nun könnte alles ganz schnell gehen. Dafür müssten aber die restlichen Planungsschritte reibungslos verlaufen, um weiteren Zeitverzug zu verhindern.

28.05.2014
Anzeige