Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kremmen Enkeltrick in Kremmen und Beetz gescheitert
Lokales Oberhavel Kremmen Enkeltrick in Kremmen und Beetz gescheitert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:36 30.04.2018
Anruf einer unbekannten Frau hielten gleich zwei Senioren in Kremmen am Freitag (Symbolbild). Quelle: DPA
Kremmen

Erneut kam es im Landkreis Oberhavel zu zwei Enkeltrick-Fällen, die beide Male scheiterten. Im Kremmener Ortsteil Beetz meldete sich am Freitag gegen 10 Uhr eine deutsch sprechende Frau telefonisch bei einer 88-Jährigen und gab ihr gegenüber an, ihre Tochter zu sein. Sie benötige schnellst möglich 18.000 Euro. Die Seniorin gab an, dass sie sich das Geld am Abend abholen könne, da sie – sprich die Tochter – ja sowieso einen Besuch geplant hatte. Daraufhin beendete die Anruferin das Gespräch beendet. Die 88-Jährige rief anschließend ihre Tochter an, um den Sachverhalt nachzufragen. Die Tochter erklärte, das Telefonat zuvor nicht geführt zu haben.

Kurze Zeit später wurde in der Nauener Straße in Kremmen ein 81-Jähriger ebenfalls von einer Anruferin kontaktiert. Auf ihre Frage, ob er wisse, wer am anderen Ende sei, legte der Mann jedoch den Hörer auf.

Weitere Polizeimeldungen >>

Von MAZonline

Ein junger Motorradfahrer verschätzte sich vor dem Spargelhof in Kremmen und landete nach einem Bremsfehler unsanft auf dem Asphalt.

30.04.2018

In dieser Woche hatte Kremmens Bürgermeister Sebastian Busse (CDU) angekündigt, dass am 7. Mai 30 Vorschulkinder aus der Kita „Rhinstrolche“ in den Hort ziehen – um Platz zu schaffen. Ganz so reibungslos geht das nicht ab. Mehrere Stadtverordnete haben eine Sondersitzung des Parlaments durchgesetzt.

30.04.2018

Am Goethetag wird in der Kremmener Goethe-Grundschule gefeiert. In der Aula wird dann beispielsweise ein Preis an das Kind vergeben, das sich besonders viel engagiert. Auch Vielleser aus der Bibliothek bekommen einen Preis.

27.04.2018