Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kremmen Sie hat die Schärpe vom Prinzen genäht
Lokales Oberhavel Kremmen Sie hat die Schärpe vom Prinzen genäht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:08 07.02.2019
Nancy Baumberger aus Kremmen hat für den Kremmener Karnevalsclub die rote Schärpe samt Aufschrift genäht. Quelle: Enrico Kugler
Kremmen

Dem Treckerclub Kremmer ist es zu verdanken, dass Karnevalsprinz Marcel Steinke (35) so eine schöne rote Schärpe hat. Denn dort haben sich Hobby-Näherin Nancy Baumberger (46) und Karnevals-Prinzessin Diana Steinke (36) aus Kremmen mal wieder im Rahmen einer netten Plauderei ausgetauscht. Denn beide Frauen fahren zu Erntefesten und Co. auch mal einen Trecker vom Trecker-Club. Bei einem dieser festlichen Anlässe hat die Hobby-Näherin von Prinzessin Diana erfahren, dass eine neue Schärpe her muss.

„Die alte Schärpe sah einfach nicht mehr schön aus“, sagt Nancy Baumberger, die dann kurzentschlossen den roten Chiffon-Stoff besorgt hat. Die zwei Karnevalsmasken samt Schrift auf der Schärpe wurden mit dem Plotter-Verfahren auf den Stoff gebracht. „Dabei wird das Motiv am PC erstellt und mit dem Plottergerät auf eine dünne Folie gestanzt, die dann unter Druck auf den Stoff aufbügelt wird“, sagt Nancy Baumberger. Sämtlichen Familienmitgliedern wie ihrer Tochter (19) oder ihrem Sohn (25) sowie Bekannten hat sie so schon „Klamotten“ genäht.

Diese Stoffberge kommen demnächst unter die Nadel. Quelle: Enrico Kugler

Die Leidenschaft fürs Werkeln hat bei Nancy Baumberger schon in der Kindheit begonnen. „Meine Oma hat Strick- und Häkelkurse gegeben und mich früh damit vertraut gemacht. Leider gab sie damals keine Nähkurse“, sagt Nancy Baumberger. Dafür hat aber ihre Tante seit frühester Jugend genäht und so Nancy Baumberger ans Nähen her­angeführt.

Beigebracht hat sie sich die „Stoff-Stichelei“ aber selbst. „Ich wollte hier und da mal was nähen lassen. Doch ich fand die Preise ziemlich überteuert.“ Auf YouTube schaut sich Nancy Baumberger Videos unter dem Motto: „Nähen so geht’s“ an, kauft sich vor drei Jahren eine Nähmaschine. „Angefangen habe ich mit Kissenbezügen und Tischdecken. Dann fand ich eine Schneiderin auf YouTube, die nicht nur erklärt hat, wie man Pullover und Sommerkleider selbst näht, sondern sie stellte auch die Schnitte zur Verfügung, die man sich her­unterladen konnte“, erinnert sich Nancy Baumberger.

Mit Hilfe des Internets hat sie sich das Nähen beigebracht

Und dann war die Disponentin von Siemens nicht mehr zur bremsen. „Ich habe Hosen gekürzt, Reißverschlüsse eingenäht und Kleider genäht. Nähen ist für mich Meditation und Entspannung pur. Dabei kann ich alles um mich herum vergessen. Wenn andere sich vor den Fernseher setzen, um auf andere Gedanken zu kommen, setze ich mich an die Nähmaschine.“

Ihr Mann sieht das Hobby relaxt. Der Feuerwehrmann bleibt selbst dann gelassen, wenn seine Frau den halben Esstisch mit ihren Nähsachen „okkupiert“ hat. „Der Tisch ist so schön groß, da lassen sich prima auch die Schnitte zuschneiden“, meint Nancy Baumberger, die inzwischen schon einen kleinen Fan hat. Ein zwölfjähriges Mädchen aus dem Ort besucht sie regelmäßig und dann werkeln sie gemeinsam.

Auch Stoffmessen besuchen sie zusammen und decken sich mit Nachschub ein. Damit der Stoff nie ausgeht, hat Nancy Baumberger an den zig Stapeln Stoffballen in ihrem Arbeitszimmer Zettel mit den noch zur Verfügung stehenden Maßen geheftet. „Das Mädchen hat sich jetzt eine Softshell-Jacke genäht und ist so stolz darauf“, freut sich Nancy Baumberger.

Mit neuer Schärpe in die Saison: Das Prinzenpaar Diana (36) und Marcel (35) Steinke sieht damit noch schicker aus. Quelle: Jeannette Hix

Dass der übergroße schwarze Esstisch im Wohnzimmer nicht nur praktisch für Näharbeiten ist, sondern auch hervorragend zur Einrichtung passt, ist auch der Hobby-Näherin zu verdanken. Sie hat den Tisch selbst gebaut – die massiven Hölzer hat sie sich aus dem Baumarkt besorgt und losgelegt. Auch eine alte Holztruhe hat sie restauriert. Und dass Nancy Baumberger richtig mit an- und zupacken kann, beweist sie auch beim Malern und Tapezieren. Ein Stubenhocker ist sie aber trotzdem nicht. Schäferhund Einstein (3) verlangt auch seinen Tribut samt langen Spaziergängen.

Von Jeannette Hix

Feuerwehrnachwuchs aus Lehnitz, ein Überraschungsmoment in Kremmen, Handballaction beim Oranienburger HC – insgesamt fünf neue Motive stehen zur Wahl für Oberhavels „Foto der Woche“. Ihre Stimme entscheidet.

07.02.2019

Jubiläum in Kremmen: Seit einem Jahr erscheinen „Kremmen-Magazin“ und der Gemeindebrief gemeinsam. Eine Kooperation, die sich bewährt habe, so heißt es.

09.02.2019

An vier Standorten in Oberhavel wird die mobile Verbraucherzentrale einen Stopp einlegen und per Videochat beraten; In Gransee, Fürstenberg, Zehdenick und Kremmen. Am Mittwoch wurde das „Digimobil“ in Wittenberge in Betrieb genommen.

09.02.2019