Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kremmen Polizei zieht zur Woba – Papierwerkstatt bleibt
Lokales Oberhavel Kremmen Polizei zieht zur Woba – Papierwerkstatt bleibt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 06.12.2018
Die Polizei zieht um. Quelle: Robert Tiesler
Kremmen

Das Kremmener Polizeirevier wird im nächsten Jahr zur Woba ziehen. Voraussichtlich im Februar kann es im Gebäude der Wohnungsbaugesellschaft in der Ruppiner Straße 57 das ehemalige Archiv beziehen. Das teilte Bürgermeister Sebastian Busse (CDU) am Donnerstag mit. Der entsprechende Vertrag liege ihm nun vor. Der Platz sei für die Polizei größer als der jetzige im Rathaus.

Ulrike Schmidt kann ihre Papierwerkstatt weiter betreiben. Quelle: Archiv

Damit ist auch der Umzug in die Berliner Straße 7 vom Tisch. Für die Amalienfelderin Ulrike Schmidt heißt das, dass sie ihre Papierwerkstatt dort weiter betreiben kann. Ursprünglich sollte sie bereits Ende November den Laden räumen. Das sorgte für Kritik.

Von Robert Tiesler

Bis 1965 lebte Inge Tiezel in Kremmen – nun ist sie zurückgekehrt. Dieser Umzug – von Kenia nach Deutschland – war allerdings nicht so einfach. In Kremmen musste sie mehr oder weniger wieder bei Null anfangen.

06.12.2018

In der Reihe „Mein Tipp“ stellen MAZ-Mitarbeiter besondere Orte in Oberhavel vor. Sandra Schillack war in diesem Herbst erstmals im Kremmener Theater „Tiefste Provinz“ – und war fasziniert von diesem Ort.

06.12.2018

Am Kremmener Friedhof ist offenbar ein Fahrrad gestohlen worden. Aufgetaucht ist es später wieder in Neuruppin. Die Polizei fragt nun: Wer ist der Besitzer dieses Rades?

06.12.2018