Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kremmen Revierpolizei hat neues Büro bei der Woba bezogen
Lokales Oberhavel Kremmen Revierpolizei hat neues Büro bei der Woba bezogen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 03.02.2019
Revierpolizistin Diana Bethke am Eingang des Kremmener Woba-Hauses und in ihrem neuen Büro. Es befindet sich in der Ruppiner Straße 57. Quelle: Robert Tiesler
Kremmen

Es ist vollbracht. Die Revierpolizei in Kremmen ist umgezogen. Diana Bethke und Wingolf Kirchner sind nun in der Ruppiner Straße 57 zu erreichen. Die Kremmener kennen das Gebäude als Haus der Wohnungsbaugesellschaft (Woba). Bislang befand sich das Büro im Rathaus der Stadt.

„Am Montag hat der Umzug begonnen“, erzählte Revierpolizistin Diana Bethke am Donnerstag. „Der Wirtschaftshof der Stadt hat uns dabei unterstützt.“ Sie sitzt nun in einem Raum im Woba-Haus, der zuvor ein Archiv beherbergte. „Hier standen lauter Regale drin, das war kein Büro, das wurde jetzt für uns hergerichtet.“ Wer zu Diana Bethke will, muss zunächst eine Treppe hochsteigen, dann durch eine Art Versammlungsraum. Daneben befindet sich das Büro der Polizei. „Hier sollen noch Trennwände aufgestellt werden“, sagte die Revierpolizistin.

Diana Bethke im neuen Büro. Quelle: Robert Tiesler

Zehn Kisten hatte sie zuvor an ihrer vorherigen Wirkungsstätte vollgepackt. „Aber wir haben natürlich auch die Gelegenheit genutzt und haben ausgemistet.“ Das neue Büro ist etwas größer. „Aber ich habe das kleine Büro nie als Nachteil angesehen.“ Der Vorteil im Rathaus war, „dass wir die Partner vor Ort hatten.“ Bürgermeister oder Ordnungsamt waren im selben Haus. „Das muss sich hier jetzt noch einspielen.“ Aber sie sieht das nicht als Problem. Ein Nachteil jedoch seien die Treppen, und es gibt keinen Fahrstuhl. Die Lösung: „Wer die Treppen nicht steigen kann, kann sich bei uns telefonisch melden. Da fahre ich dann hin, und wir machen die Anzeige gleich zu Hause.“ Die Sprechzeit – dienstags von 16 bis 18 Uhr ist gleich geblieben, ebenso die Telefonnummer. An der Beschilderung vor dem Haus und im Gebäude soll noch gearbeitet werden.

„Manchmal kommen ein oder zwei Leute zur Sprechstunde, mal sind es sechs oder sieben“, erzählte Diana Bethke. „Das können Nachfragen sein oder auch wirklich Sachverhalte, die wir dann klären müssen.“ Wobei sie auch klarstellt, dass sie nicht nur während der Sprechzeit ihr Büro nutze. Es sei eine wichtige Anlaufstelle für ihre Arbeit im Kremmener Stadtgebiet.

2018: Wirbel um den Umzug

Um den Umzug der Polizei in Kremmen hatte es im Herbst 2018 Wirbel gegeben. Die Stadtverwaltung braucht die Räume im Rathaus, und ursprünglich sollte die Polizei in die Berliner Straße ziehen – wo sich die Papierwerkstatt befindet. Doch Betreiberin Ulrike Schmidt wehrte sich. Der Raum bei der Woba stand aber auch damals schon zur Debatte – er ist es nun auch geworden.

Den Leuten sei vor allem wichtig gewesen, dass die Polizei vor Ort bleibe, sagte Diana Bethke. Das sei dann auch kein Thema gewesen, „weil der Bürgermeister gleich versichert hat, dass er die Polizei halten will. Er hat uns auch beim Umzug sehr unterstützt.“

Die Polizei in Kremmen ist normalerweise erreichbar unter 033055/7 04 60. Wegen des Umzuges gibt es derzeit zur Überbrückung diese Nummer: 0172/1 75 97 93.

Von Robert Tiesler

Wildunfall auf der Landstraße bei Sommerfeld: Das Tier wollte über die Straße, ist aber von einem Auto erfasst worden. Das Tier hat den Unfall nicht überlebt.

31.01.2019

Reinhard Augustin war 42 Jahre lang Lehrer – in Staffelde und Flatow, seit 2000 in Kremmen. Am Freitag hat er an der Goethe-Grundschule seinen letzten Tag. Aber es ist ein Abschied auf Raten – denn ein bisschen wird er doch noch unterrichten.

31.01.2019

Der Kremmener Ortsteil Orion könnte sehr kräftig wachsen. Zwischen der Landesstraße 170 und der alten Bahnstrecke ist die „Gartensiedlung Orion“ geplant. Am Dienstagabend ist sie im Bauausschuss vorgestellt werden.

30.01.2019