Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kremmen Sondersitzung wegen Vorschulkinder-Umzug in den Hort
Lokales Oberhavel Kremmen Sondersitzung wegen Vorschulkinder-Umzug in den Hort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:17 30.04.2018
Der Hort in Kremmen. Quelle: Enrico Kugler
Kremmen

Auf Antrag der Fraktionen SPD-Grüne und UWG/LGU sowie von Eckhard Koop (parteilos) findet am Donnerstag, 3. Mai, um 19 Uhr im Rathaus eine Sondersitzung der Kremmener Stadtverordneten statt. Dabei geht es um den Plan der Verwaltung, dass ab 7. Mai 30 Vorschulkinder aus der Kita „Rhinstrolche“ in den Hort neben der Goetheschule wechseln sollen. Die Antragsteller fordern, diese Entscheidung zurückzunehmen. Stattdessen solle die Verwaltung den Träger der Jugendhilfe, also den Landkreis Oberhavel, auffordern, seiner Amtspflicht, eine ausreichende Zahl von Betreuungsplätzen zu schaffen, nachzukommen.

Stefanie Gebauer (UWG/LGU), die zu den Mitinitiatoren gehört, sagte am Freitag, dass es sich bei den Hortplänen nur um ein Symptom für das eigentliche Problem handele. Zudem wirft sie der Verwaltung vor, Fakten geschaffen zu haben, ohne für die nötige Transparenz zu sorgen.

Von Robert Tiesler

Am Goethetag wird in der Kremmener Goethe-Grundschule gefeiert. In der Aula wird dann beispielsweise ein Preis an das Kind vergeben, das sich besonders viel engagiert. Auch Vielleser aus der Bibliothek bekommen einen Preis.

27.04.2018

45 aktive Mitglieder hat die Feuerwehr in Beetz-Sommerfeld. 2001 sind die beiden Wachen fusioniert worden. „Der Rückhalt im Dorf steht in Halle 2“, sagt der Ortswehrführer Johannes Homuth. Ein Fahrzeug ist mit Spenden aus dem Dorf und der Region finanziert worden. Ein Besuch auf der Wache in der Reihe „Meine Feuerwehr“.

30.04.2018

Für den Autobahnbau an der A 24 werden ganze Ameisenstaaten umgesiedelt. Die Biologin Christina Grätz verdient damit ihr Geld. Sie und ihre Helfer müssen tief graben und dürfen keine Angst vor den mitunter aggressiven Insekten haben.

29.04.2018