Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kremmen Trauer bei den Fußballern: Heinrich Tober ist tot
Lokales Oberhavel Kremmen Trauer bei den Fußballern: Heinrich Tober ist tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 22.08.2018
Heinrich Tober (77) führte lange den SV Rot-Weiß Flatow. Er starb am Dienstag. Quelle: Robert Roekse
Flatow

Die schwarze Ledermappe mit dem goldenen Reißverschluss hatte Heinrich Tober immer dabei. Samt Stempel vom SV Rot-Weiß Flatow und Quittungsblock. Das Ansetzungsheft durfte nicht fehlen. Meistens hatte er die Tasche unter den rechten Arm geklemmt. Seine rote Vereinsjacke trug er mit Stolz.

Heinrich Tober, der von 1995 bis 2009 Vereinschef der Flatower war, ist am Dienstag im Oranienburger Krankenhaus verstorben. Ein Verein trauert. „Wenn Heinrich etwas gesagt hat, dann konnte man sich darauf verlassen. Da gab es kein Hü und kein Hott“, so Helmut Nikoleit, langjähriger Trainer des Frauenteams. „Wenn Heinrich nicht gewesen wäre, weiß ich nicht, ob wir so stark im Damenbereich gewesen wären.“ Unter Tober erlebte der Verein mehr Höhen als Tiefen. 2003 schaffte die erste Mannschaft den Aufstieg in die Landesklasse. Auch die Nachwuchsabteilung feierte Erfolge. Zudem entwickelte sich die Sportanlage weiter und wurde auch für Auswärtsteams attraktiv.

Der Verein war sein Leben. Heinrich Tober wäre bald 78 Jahre alt geworden.

Von Sebastian Morgner

Im Bereich Oberkrämer und Kremmen kam es am Montag und Dienstag zu mehreren Unfällen. So fuhr ein 18-Jähriger am Stauende auf einen Sattelzug auf. Er verletzte sich und verursachte hohen Sachschaden.

22.08.2018

Zur Einschulung ließen die Kinder der Kremmener Goethe-Grundschule Ballons mit Botschaften fliegen. Der Erstklässler Jakob Kretzschmar bekam nun eine Antwort aus Niederfinow – und ein Geschenk.

22.08.2018

An der Staffelder Straße in Flatow brannte am Dienstagmorgen ein Heuballen. Im Einsatz waren Feuerwehren aus Staffelde und Flatow.

22.08.2018