Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kremmen Vor 250 Jahren geboren: Hake, ein populärer Militärmann
Lokales Oberhavel Kremmen Vor 250 Jahren geboren: Hake, ein populärer Militärmann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:45 08.08.2018
Aus Flatow: Karl Georg Albrecht Ernst von Hake. Quelle: ÖNB
Anzeige
Flatow

Vor 250 Jahren, am 8. August 1768, wurde Karl Georg Albrecht Ernst von Hake, der als eine der populärsten Figuren der deutschen Militärgeschichte gilt, auf dem Gut Flatow bei Kremmen geboren. Mit elf Jahren begann seine Karriere als Page beim Preußen-König Friedrich II., dem Großen (1712-1786). Erst 17 Jahre alt, wurde Hake bereits Fähnrich im Regiment Garde und drei Jahre darauf „Secondelieutenant“. Im Februar 1793 in den Generalstab versetzt, erwarb er sich in der Schlacht von Pirmasens den hohen preußischen Verdienstorden „Pour le Mérite“.

1797 wurde Hake auf Empfehlung seines Chefs, des Generalleutenantes von Geusau, „wegen von ihm bezeugten Fleiß, Geschicklichkeit und Application“ zum Kapitän befördert. Nachdem Hake 1799 Inspektionsadjutant bei Generalfeldmarschall Wichard Joachim Heinrich von Möllendorff (1724-1816) und 1804 Adjutant bei Prinz Heinrich geworden war, trat er am 1. Mai 1809 an Karl Wilhelm Georg von Grolmans (1777-1843) Stelle als Direktor der 1. Division des allgemeinen Kriegsdepartements, tauschte diesen Wirkungskreis im Februar 1810 wiederum mit der Leitung des Militär-Qeconomie-Departements und übernahm daneben im Juni die Geschäfte des Chefs des allgemeinen Kriegsdepartements, die von General Gerhard Johann David von Scharnhorst (1755-1813) abgegeben worden waren.

Für Hake war dies eine schwierige wie auch eigentümliche Stellung: Mit den geringen finanziellen Mitteln, über die der preußische Staat seinerzeit verfügte, sollte auf gänzlich veränderten Grundlagen ein neues Heer geschaffen werden, dessen Bildung von den Franzosen mit Argwohn beobachtet wurde. Das mangelhafte Vertrauen des Königs ihm gegenüber veranlasste Hake, am 4. Mai 1812 um Entbindung von seinem Posten zu bitten. Friedrich Wilhelm III. (1770-1840) lehnte dieses Gesuch jedoch ab und beförderte Hake fünf Tage danach zum Generalmajor.

Bei Ausbruch des Krieges von 1815 war er Chef der 13. Brigade, die zum Bülowschen Corps gehörte. Mit dieser hatte er am 18. Juni 1815 keinen unerheblichen Anteil an der Schlacht von Waterloo. Am 22. Juni übernahm er zunächst die Blockade von Langwy. Am 30. Juni wurde er zum Kommandierenden des norddeutschen Bundescorps ernannt.

In rascher Aufeinanderfolge wurden ihm nach Beendigung des Krieges das Kommando der Brigade in Danzig, dann das in Glogau und am 20. Mai 1816 das des Armeecorps am Rhein übertragen. In dieser Funktion hatte er für die praktische Einführung der Militärreformen, die Schaffung der Landwehrkavallerie und die Errichtung von Kasernen zu sorgen. Vor allem galt es, die allgemeine Wehrpflicht in ihrem ganzen Umfang und die neu geschaffene Landwehr als milizartige Reservearmee durchzusetzen.

Außerdem schuf er Remontedepots, wie das beispielsweise 1832 in Bärenklau, und setzte dabei strikt den Grundsatz durch, die Pferde für das Heer im Lande selbst zu kaufen. Die Verwaltung des Garnisonswesens und den Viehfutter-Ankauf ordnete er neu. Seine angegriffene Gesundheit zwang ihn, den König um seinen Abschied zu bitten, der ihm am 20. Oktober 1833 gewährt wurde. Er ging nach Italien. Als er in Castellamare bei Neapel am 19. Mai 1835 im Alter von 66 Jahren starb, endete das Leben eines Staatsmannes, Feldherrn und organisatorischen Genies.

Von Peter Richter

Der Kremmener Landschaftsförderverein will sich weiter professionalisieren – und die Arbeit wird immer mehr. Deshalb wird nun ein Geschäftsführer oder eine Geschäftsführerin gesucht. Bewerbungszeit ist bis Ende August.

08.08.2018

Bei dem Super-Sommer hilft Trick 17, um die heiße Zeit zu überstehen. Während der eine im Stadtbrunnen von Kremmen planscht, ruht der andere im Schatten oder nascht einfach nur von der Honigmelone.

10.08.2018

Bei Kontrollen während der Abreise vom „Restist to Exist“- Festival in Kremmen hat die Polizei am Sonntag zahlreiche Verstöße wegen des Führens eines Kraftfahrzeuges unter Einfluss von Betäubungsmitteln festgestellt.

09.08.2018
Anzeige