Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Kunstrasenplatz in der Niederheide erneuert

Hohen Neuendorf Kunstrasenplatz in der Niederheide erneuert

Ungefähr sechs Wochen hat der Austausch des Kunstrasenplatzes auf dem Sportplatz in der Niederheide gedauert: Knapp 6.000 Quadratmeter Kunstrasen, fast 110.000 Kilo Quarzsand und 29.760 Kilo Gummigranulat wurden verbaut und die Spielfeldlinien neu gezogen. 350.000 Euro hat die Stadt inklusive Planung investiert.

Voriger Artikel
Neue Netze für das Minispielfeld
Nächster Artikel
Pilzsammler entdeckt Cannabiszucht

Linda (l.) und Lia testen das neue Grün.

Quelle: Helge Treichel

Hohen Neuendorf. Das Kunstrasenspielfeld auf dem Sportplatz in der Niederheide ist saniert worden. 350.000 Euro hat die Stadt inklusive Planung investiert. Montags bis freitags von 16 bis 20 Uhr trainieren alle 26 Mannschaften des rund 600 Mitglieder starken Vereins auf dem Platz.

„Die spielerische Einweihung findet am Sonnabend, 13. August, ab 10.30 Uhr mit dem Polytan-Cup statt“, sagt André Schuldt, Vorsitzender vom SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf. Bereits zum sechsten Mal richtet der Berliner Fußball-Verband (BFV) gemeinsam mit der Polytan-Sportstättenbau GmbH das Turnier der NOFV-Landespokalsiegerinnen aus, das als letzter Härtetest vor der ersten DFB-Pokalrunde gilt. In Hohen Neuendorf treffen die Landespokalsiegerinnen aus Sachsen (1. FFC Fortuna Dresden), Brandenburg (SG Blau-Weiß Beelitz), Sachsen-Anhalt (Magdeburger FFC), Mecklenburg-Vorpommern (1. FC Neubrandenburg) und der Berliner Endspielteilnehmer FC Viktoria 1889 Berlin aufeinander. Die Viktorianerinnen vertreten den verhinderten Pokalsieger 1. FC Union Berlin. Alle teilnehmenden Mannschaften spielen in der Regionalliga-Nordost. Modus: Jeder gegen Jeden, Spielzeit jeweils einmal 30 Minuten. Die Hohen Neuendorfer Frauen hatten den Cup 2011 und 2014 gewonnen.

Projektleiter Kai-Uwe John (l) aus dem Bauamt und Matthias Dittmann, Projektleiter und Verantwortlicher der bauausführenden Polytan GmbH, Nieder

Projektleiter Kai-Uwe John (l.) aus dem Bauamt und Matthias Dittmann, Projektleiter und Verantwortlicher der bauausführenden Polytan GmbH, Niederlassung Ost in Ahrensfelde, zeigen den dämpfenden Unterbau des Kunstrasenplatzes.

Quelle: Helge Treichel

Der ursprüngliche Kunstrasenplatz stammt aus dem Jahr 2000 und war dringend sanierungsbedürftig. Am 20. Juni war Baubeginn für das 92 mal 60 Meter große Spielfeld. Zunächst wurde der alte Belag entfernt und entsorgt. Auch die elastische Tragschicht darunter musste in Teilbereichen erneuert werden. Nachdem der Rasen entrollt und die Linien aufgetragen waren, wurde der Kunstrasen mit Quarzsand (18 kg pro Quadratmeter) und Gummigranulat (5 kg pro Quadratmeter) verfüllt.

Geplant wurde das Projekt von den Berliner Landschaftsarchitekten der Gruppe F. Die Bauausführung lag bei der Polytan GmbH in Burgheim. Bauleiter Matthias Dittmann übergab bei der Bauabnahme zwei Bälle an den Vereinsvorsitzenden. Die wöchentliche Platzpflege übernimmt der Verein mit einem speziellen Kehrgerät.

Vereinschef André Schuldt und Amtsvorgänger Lutz Kiehne (2

Vereinschef André Schuldt und Amtsvorgänger Lutz Kiehne (2. u. 3. v. l.) freuen sich über zwei neue Bälle, die der Bauleiter übergibt.

Quelle: Helge Treichel

Von Helge Treichel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg