Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Ladendiebe in Hennigsdorf erwischt

Polizeibericht Oberhavel vom 28. August Ladendiebe in Hennigsdorf erwischt

Gleich zwei mutmaßliche Diebe wurden von Ladendetektiven in Geschäften in Hennigsdorf erwischt. In einem Fall bestand die Beute aus zwei Lammkeulen im Wert von 25 Euro, auch in dem anderen Fall ging es um Lebensmittel.

Voriger Artikel
Vor 200 Jahren: Großmutzer Kirche geweiht
Nächster Artikel
Frieden ist die Grundlage

In Hennigsdorf wurden zwei mutmaßliche Ladendiebe ertappt.

Quelle: dpa

Hennigsdorf. Der Ladendetektiv eines Marktes in der Rigaer Straße hat am Donnerstag gegen 18.15 Uhr einen 37-jährigen Mann beim Ladendiebstahl erwischt. Der Mann hatte den Markt mit zwei Lammkeulen im Wert von 25 Euro verlassen wollen, ohne diese zu bezahlen. Als er vom Ladendetektiv angesprochen wurde, reagierte der Beschuldigte sehr aggressiv und schubste diesen weg. In weiterer Folge kam es dann zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Der Ladendetektiv wurde nicht verletzt. Der aus Syrien stammende Mann wurde vorläufig festgenommen und zur Inspektion gebracht, nach Feststellung seiner Identität und in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft anschließend jedoch wieder entlassen. Gegen ihn wird wegen räuberischen Diebstahles ermittelt.

Oranienburg: Tragischer Todesfall

Donnerstagabend kurz nach 21.Uhr wählte eine Frau in Oranienburg noch selbstständig den Notruf 112 und klagte über starke Brustschmerzen. Beim Eintreffen des Rettungsdienstes wurde die Anruferin dann zunächst noch lebend, aber bewusstlos vor ihrem Haus in Lehnitz aufgefunden und unverzüglich reanimiert. Nach der zunächst erfolgreichen Reanimation, verstarb die 52-Jährige gegen 23.30 Uhr im Krankenhaus Hennigsdorf. Während der Maßnahmen des Rettungsdienstes schlug deren CO2-Warngerät im Haus an. Aufgrund dessen wurden die Feuerwehr, die Polizei und Mitarbeiter der Stadtwerke alarmiert, welche aber keine Gefahrenquelle im Haus der Verstorbenen feststellen konnten. Der Ehemann wurde auf seiner Arbeitsstelle verständigt. Der Sohn kam bei Bekannten unter. Der Leichnam wurde beschlagnahmt und ein entsprechendes Todesermittlungsverfahren eingeleitet. Die Todesursache ist derzeit unbekannt. Ein Einwirken Dritter wird nach derzeitigem Erkenntnisstand ausgeschlossen.

Kremmen: Sportbootunfall an der Schleuse

An der Schleuse Hohenbruch auf dem Ruppiner Kanal zwischen Kremmen und Oranienburg kam es am Donnerstag gegen 13.30 Uhr bei der Talfahrt zu einem Sportbootunfall. Der Führer eines Charterbootes wollte an der Sportbootwartestelle vor der Schleuse Hohenbruch ebenfalls wie ein anderes Sportboot auf die Schleusung warten. Dazu fuhr er an die entsprechende Sportbootwartestelle heran. Als er jedoch sein Sportmotorboot stoppen wollte, reagierte das Boot auf die Schalterstellung „Rückwärts“ nicht, so dass das Charterboot gegen das bereits wartende Boot fuhr. Der Verursacher traf dabei das zweite Boot mit seinem Steven genau zwischen dessen Außenbordmotor und der Badeleiter. Der Sportbootführer des liegenden Bootes versuchte noch das andere abzufangen. Trotzdem entstand bei der Anfahrung ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro an der Badeleiter des liegenden Bootes. Beim verursachenden Boot wurde kein Schaden festgestellt. Beide Sportboote setzten die Fahrt zunächst fort und der Unfall wurde später gegen 16.30 Uhr am Anleger im Oranienburger Kanal hinter dem Schlosspark in Oranienburg durch die Wasserschutzpolizei aufgenommen.

Hennigsdorf: Überhöhte Geschwindigkeit

Mutmaßlich infolge überhöhter Geschwindigkeit auf einer vom Regen nassen Fahrbahn kam eine 51-Jährige Freitagfrüh gegen 6.30 Uhr mit ihrem PKW Peugeot aus dem Barnim von der Bundesautobahn 111 in Fahrtrichtung Berlin kurz hinter dem Autobahndreieck ab und kollidierte mit der Leitplanke; Schaden ca. 6.000 Euro. Hierbei wurde die Fahrzeugführerin leicht verletzt und zur medizinischen Behandlung mit einem Rettungswagen nach Berlin-Buch gebracht. Der PKW wurde durch einen Abschlepper geborgen.

Hennigsdorf: Ladendieb erwischt

Ein 19-jähriger Mann betrat am Donnerstag gegen 15.15 Uhr einen Discounter am Havelplatz und steckte mehrere Lebensmittel in seinen Rucksack. Der Rucksack hat zwei Fächer. Die Lebensmittel des einen Faches wollte der 19-Jährige aus Kamerun bezahlen. Das andere Fach leerte der Beschuldigte nicht. Andere Kunden hatten dies bemerkt und machten eine Mitarbeiterin des Marktes darauf aufmerksam. Obwohl er im Nachgang überführt werden konnte, stritt der Mann den Diebstahl ab. Die Waren im Wert von 11 Euro wurden dem Markt zurückgegeben und gegen den Ladendieb ein Strafverfahren eingeleitet. Danach erhielt er einen Platzverweis für den Marktbereich.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg