Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Lärm in der Nacht bei Penny
Lokales Oberhavel Lärm in der Nacht bei Penny
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 18.03.2017
Der Hennigsdorfer Penny-Markt wird immer in der Nacht von Sonntag zu Montag beliefert. Das sorgte für Ärger bei Anwohnern. Quelle: Paetzel
Hennigsdorf

Jede Nacht zu Montag war es dasselbe: Um halb 2, spätestens halb 3 Uhr, war die Nacht für Anwohner des Penny-Marktes beendet. Dann hielt ein LKW, Männer rollten kiloweise Waren in den Markt. Etwa eine halbe Stunde fuhren sie Paletten und Gitterboxen auf der Laderampe entlang. Wer da nicht die Fenster geschlossen hatte, stand im Bett. „Und wenn man einmal wach ist, schläft man auch erst, wenn der Lkw wieder weg ist“, erklärt Michael Mertke.

Der Hennigsdorfer SPD-Stadtverordnete hat sein Schlafzimmer gegenüber der Laderampe. Verzweifelt wendete er sich nun an die MAZ. „Die bei Penny sagen mir nur jedes Mal, dass sie die Lieferanten hinweisen, dass die Ruhezeiten einzuhalten sind“, so Mertke. Doch passiert sei nichts, der LKW sei weiter jede Nacht zu Montag gekommen.

Auch die Stadt Hennigsdorf hatte schon versucht, die nächtliche Ruhestörung abzustellen. Mitte Dezember wies Jutta Pauluhn, Fachdienstleiterin Stadtplanung, die Supermarktkette per Post auf den Missstand hin. Sie bekam eine zufriedenstellende Antwort. Penny habe die Lieferanten nochmals angewiesen, die Anlieferungen nicht innerhalb der gesetzlich geschützten Zeiten durchzuführen. Das Schreiben traf Ende Dezember in der Stadtverwaltung ein. Nur leider änderte sich auch diesmal überhaupt nichts. Michael Mertke und die anderen Anwohner wurden weiter jede Woche wach. Nun hakte die MAZ bei der Supermarkt-Kette nach. Warum wird trotz vieler Beschwerden weiter nachts angeliefert, wollten wir wissen. „Nach nochmaliger Prüfung des Sachverhalts hat sich herausgestellt, dass die Anlieferung von Sonntag auf Montag tatsächlich noch außerhalb der Anlieferzeiten stattgefunden hat“, erklärt Sprecherin Anja Schwerdtfeger. Man habe den Anlieferprozess nun umgestellt, so dass es ab sofort zu keiner Lärmbelästigung der Anwohner in der Nacht kommen werde.

Auch Michael Mertke bekam Post von Penny, es werde nicht mehr nachts angeliefert. „Nun haben sie morgens um sechs Uhr geliefert.“ Da ist der SPD-Mann sowieso schon wach.

Von Marco Paetzel

Oberhavel Stahlhelme als Souvenirs aus Hennigsdorf - Nächtliche Buddelaktion wegen Nazi-Mythos

Zwei Hennigsdorfer Jungs gruben sich vor mehr als 20 Jahren in den Konradsberg, dort liefen sie durch alte Splitterschutzgänge der Nazis. Panzer, Skelette, Geheimgänge – es gab etliche Gerüchte, was sich in den alten Gängen befinden könnte. Nun trafen sich die Jungs von einst am Berg und erinnerten sich.

18.03.2017

Zu mehreren Veranstaltungen kam es Mittwoch in Oranienburg. Anlass war die größte Bombardierung der Stadt am 15. März 1945. Neben der Kranzniederlegung auf dem städtischen Friedhof, versammelte sich die AfD auf dem Schlossplatz. Das Forum gegen Rassismus und rechte Gewalt meldete eine Gegendemonstration an.

16.03.2017

Am Montag ist der älteste Brandenburger friedlich eingeschlafen. Karl Bähr aus Velten (Oberhavel) ist im Alter von 108 Jahren gestorben. In wenigen Wochen hätte er seinen 109. Geburtstag gefeiert.

16.03.2017