Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Lagerflächen nach Maß
Lokales Oberhavel Lagerflächen nach Maß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 14.12.2017
Seit Oktober laufen die Arbeiten, im April 2018 sollen die Lagerflächen am Walter-Kleinow-Ring 10 fertig sein. Quelle: Foto: Robert Roeske
Hennigsdorf

In diesen Tagen fahren Kräne und Bagger über das Gelände am Walter-Kleinow-Ring 10, Arbeiter ziehen ein graues Stahlskelett hoch. Im April 2018 soll hier der größte Lagerkomplex der Region eröffnen: 158 Lager-Einheiten mit einer Fläche von mehr als 6000 Quadratmetern will das Unternehmen Proparc aus Kleinmachnow vermieten.

Das ist vor allem für kleinere Handwerksbetriebe und Dienstleister interessant, erklärt Proparc-Chef Tomislav Zivkovic. „Viele Industriebrachen aus Ostzeiten werden abgerissen und diese Unternehmen finden kaum noch Flächen, wo sie Werkzeuge oder auch Fahrzeuge abstellen können.“ Genau das sei das Geschäftsmodell von Proparc. Aktuell gebe es in Hennigsdorf schon Interessenten für ein Drittel der vermietbaren Flächen. „Das ist ungewöhnlich, weil die Leute sonst immer erst kommen, wenn die Bauarbeiten abgeschlossen sind“, erklärt Tomislav Zivkovic.

Die mietbaren Flächen können sich die Kunden flexibel zusammenstellen, sie reichen von 28 bis 170 Quadratmetern. In Stahnsdorf (Potsdam-Mittelmark) funktioniert das Geschäft mit den vermietbaren Flächen seit 2015 gut, erklärt Zivkovic. Hier hat sein Unternehmen eine vergleichbare Anlage errichtet. „Erst waren die Leute skeptisch, weil das so ein Riesenprojekt ist, aber jetzt ist die Warteliste derer, die eine Fläche haben wollen, lang.“ Ein Kritikpunkt beim Bau in Stahnsdorf sei gewesen, dass damit nicht viele Arbeitsplätze geschaffen werden. Tatsächlich arbeiten für Proparc nur rund fünf Mitarbeiter, dazu kommen Tomislav Zivkovic und Ute Gefromm als Geschäftsführer. „Unsere Lager helfen allerdings dabei, die Unternehmen in der Region zu halten – und das schafft ja am Ende auch wieder Arbeitsplätze“, argumentiert Zivkovic.

Für Hennigsdorf als zweiten Standort neben Stahnsdorf hatte sich das junge Unternehmen entschieden, weil die Region boomt und nah an Berlin liegt. „Wir sehen hier sehr viel Potenzial, gerade weil auch viele neue Häuser entstehen und die Stadt wächst“, erklärt Ute Gefromm, die zweite Chefin. Rund 26 000 Quadratmeter misst das Grundstück am Walter-Kleinow-Ring, etwa 14 000 Quadratmeter davon werden seit Oktober bebaut.

Doch nicht nur kleine und mittelständische Unternehmen dürften sich für die Lagerflächen interessieren, wie man bei Proparc aus den Erfahrungen des Stahnsdorfer Standortes weiß. Auch Besitzer von Booten oder Oldtimern würden die Lagerplätze gerne nutzen. „Wir haben auch Kunden dabei, die keinen eigenen Keller haben und Dinge bei uns einlagern wollen“, erklärt Ute Gefromm.

Sie stellt auch klar, dass kein Park für die oberen 10 000 geplant sei, sondern man wolle für viele Kunden interessant sein. Die Miete entspricht der einer Wohnung im unteren Preissegment: 5,40 Euro pro Quadratmeter zahlt der Kunde inklusive Nebenkosten, Strom nicht mit inbegriffen. Dazu gehört aber eine Kameraüberwachung auf dem Hof, Winterdienst, Beleuchtung, Grünpflege und Co. Täglich soll zudem ein Mitarbeiter von Proparc auf dem Gelände sein, damit die Mieter einen Ansprechpartner vor Ort haben. Zutritt zum Gelände gibt es durch ein großes Schiebetor, das die Mieter per Fernbedienung öffnen können, zudem ist der Hof 24 Stunden am Tag beleuchtet. „Auf die Sicherheit legen wir großen Wert“, erklärt Ute Gefromm.

Von Marco Paetzel

Ostprignitz-Ruppin Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin) - Der Polizeichef von Neuruppin geht

Seit 2011 leitet Bernd Halle die Polizei im Nordwesten Brandenburgs, jetzt geht er in den Ruhestand. Gefreut hat er sich darauf nicht, doch es bleibt ihm nach 43 Dienstjahren kaum eine Wahl. Und er hat auch ohne Polizei genug zu tun.

14.12.2017

Einen Spendenscheck in Höhe von 5000 Euro überbrachte am Montag Jochen Otterbach, Geschäftsführer der mobilcom-debitel Shop GmbH, an die von Feuchtigkeitsschäden infolge des Starkregenereignisses betroffene Kita „Rasselbande“ in Leegebruch.

11.12.2017

Seit knapp einem Jahr besucht Gerburg Tornow jede Woche für zwei bis drei Stunden die Eheleute Steffan aus Schmachtenhagen. Die Oranienburgerin gehört zum ehrenamtlichen Helferkreis der Pflegeberatung Medikus.

11.12.2017