Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Lale ist wieder zu Hause
Lokales Oberhavel Lale ist wieder zu Hause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:10 19.09.2017
Familie Diener ist überglücklich, dass ihre Collie-Mix-Hündin Lale wieder zu Hause ist. Quelle: Nadine Bieneck
Oranienburg

Nach acht bangen Tagen ist für Hundebesitzerin Ingeborg Diener seit Sonnabend die Welt wieder in Ordnung: Ihr Collie-Mix Lale ist wieder zu Hause. Die zehnjährige Hündin war am 8. September beim Spaziergang geflüchtet, nachdem sie von einer Dogge angegriffen worden war (MAZ berichtete). Nach dem MAZ-Bericht hatten sich Anwohner aus Germendorf gemeldet, die Lale gesehen hatten.

Nichts hatte Ingeborg Diener seitdem unversucht gelassen, ihren Vierbeiner wiederzufinden. „Diese acht Tage waren ein Martyrium“, berichtet die 86-jährige Oranienburgerin. „Unsere Nerven lagen blank. Die größte Angst war, dass Lale mit der Hundeleine irgendwo hängenbleibt, nicht mehr wegkommt und elendig verhungern muss.“

Jeden Tag war die 86-Jährige, unterstützt von zahlreichen Freunden und Bekannten („Es gab unglaublich viel Solidarität von anderen Hundebesitzern“), unterwegs, um Flyer zu verteilen und nach der Hündin zu suchen.

Am Ende half eine Hundeflüsterin. „Man kann davon halten was man will; uns hat sie geholfen“, erzählt Ingeborg Diener. „Die Frau konnte über die Entfernung hinweg mit Lale kommunizieren. Sie hat ihr gut zugeredet, ihr Versteck zu verlassen.“ Und tatsächlich tauchte der Vierbeiner am Tag darauf in der Nähe der Schleuse Wilhelmsthal, wo sie verloren gegangen war, auf. Eine Anwohnerin informierte den Suchtrupp. Tierschützerin Marina Koch, welche die griechische Straßenhündin im April erst an Familie Diener vermittelt hatte, machte sich sofort an der Sichtstelle auf die Suche und konnte die Hündin schließlich problemlos einfangen. „Als Lale plötzlich vor uns stand – das Gefühl lässt sich gar nicht beschreiben. Wir sind überglücklich“, erzählt Ingeborg Diener. „Lale war in erstaunlich gutem Zustand, allerdings sehr sehr hungrig.“ Deshalb gab es für sie erst einmal „eine Extra-Portion Reis mit Hühnchen.“

Von Nadine Bieneck

Carola Schlender ist studierte Pharmazeutin und ausgebildete Heilpraktikerin, am Veltener Markt hat sie seit fünf Jahren zusammen mit ihrem Mann eine Praxis, in der auch Massagen angeboten werden, sowie einen kleinen Laden, in dem man alles zum Thema Heilkräuterkunde nach Hildegard von Bingen erstehen kann.

19.09.2017

Ursel Degner tritt am Sonntag für die Linken bei der Bürgermeisterwahl in Hennigsdorf an. Privat ist die 63-Jährige Frühaufsteherin und ein großer Fan von Krimis und historischen Romanen. Die Lehrerin hat viele Ideen für Hennigsdorf.

19.09.2017

Britta Lohmann aus Velten hat eine Passion: Sie verwandelt mit ihren Schminkkünsten auf Kinderfesten Mädchen in kleine Schmetterlinge und Eisköniginnen, freche Jungs in Drachen und Piratenkapitäne. Und das alles gegen eine Spende und stets für einen guten Zweck. Hauptberuflich ist die gebürtige Berlinerin Verwaltungsleiterin bei der Caritas.

18.09.2017