Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Landkreis reduziert Not-Kapazitäten

Asyl in Oberhavel Landkreis reduziert Not-Kapazitäten

1460 Leistungsberechtigte laut Asylbewerberleistungsgesetz lebten am Stichtag 30. Juni 2016 in Oberhavel. Der Landkreis hält derzeit 2191 Plätze in Gemeinschaftsunterkünften zur Verfügung, deutlich weniger Plätze als bis Ende Juni. Diese und weitere aktuelle Zahlen legte Kreis-Pressesprecher Ronny Wappler auf Nachfrage vor.

Voriger Artikel
Viel zu tun im Brennpunkt
Nächster Artikel
Verein schreibt Geschichte

Volle Hütte: die Gemeinschaftsunterkunft in Lehnitz.

Quelle: Helge Treichel

Oberhavel. Der Landkreis hat in diesem Jahr gut 400 Geflüchteten und Asylbewerbern eine Unterkunft zur Verfügung gestellt. Erwartet würden bis zum Jahreswechsel noch weitere 600 bis 1100 Personen, sagte Kreissprecher Ronny Wappler. Die Verwaltung leite diese Zahl aus den Bundeszahlen ab. Danach wurden im ersten Halbjahr 222 264 Asylsuchende in Deutschland registriert. „Das sind fast genauso viele wie im ersten Halbjahr 2015“, so Wappler (226.277). 12 000 Menschen entfielen auf Brandenburg. Wappler: „Mitnichten kann derzeit von einer Situation ausgegangen werden, die eine Abkehr von der bestehenden Unterbringungskonzeption rechtfertigen würde.“ Der Landkreis sei aber gut vorbereitet.

Im vergangenen Jahr seien mehr als 2000 Flüchtlinge und Asylbewerber in Oberhavel untergebracht und rund 1500 Plätze geschaffen worden. Wappler: „Wir haben versucht, möglichst vielen Menschen, in einer sehr kurzen Zeitspanne, möglichst landkreisweit eine menschenwürdige Unterbringung zu garantieren.“ Leider sei es nicht in jedem Fall gelungen, auf Notunterkünfte und verdichtete Gemeinschaftsunterkünfte zu verzichten. Allein 2015/2016 seien in Oranienburg/Lehnitz rund 1000 und Hennigsdorf/Stolpe Süd rund 330 zusätzliche Plätze geschaffen worden. Das erklärte Ziel der Kreisverwaltung ist es, an diesen Standorten die vorgehaltenen Kapazitäten sukzessiv zu reduzieren. Denn insbesondere für die Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtungen stellen die beengten Verhältnisse dauerhaft eine Belastung dar. Dies hat selbstverständlich zur Folge, dass entsprechend der Einwohnerzahl auch in Hohen Neuendorf als der drittgrößten Stadt Oberhavels Asylbewerber untergebracht werden. „Die Projekte in Borgsdorf und der Friedrich-Naumann-Straße sind aus unserer Sicht dafür geeignet“, so Wappler.

1460 Leistungsberechtigte nach dem Asylbewerberleistungsgesetz lebten am Stichtag 30. Juni 2016 in Oberhavel. Der Landkreis hielt zu diesem Zeitpunkt 1388 Plätze in Gemeinschaftsunterkünften und 1192 Plätze in Notunterkünften bereit, so Wappler. Weil das Land Brandenburg ab dem 1. Juli keine Unterbringung in Notunterkünften mehr vorsieht, kam es zu einer Kapazitätsreduzierung. Seit Monatsbeginn stünden daher nur noch 2191 Plätze in Gemeinschaftsunterkünften zur Verfügung. Diese Plätze wurden Ende Juni von 496 Personen in Anspruch genommen, die nicht mehr Leistungsberechtigte im Sinne des Asylbewerberleistungsgesetzes sind, weil sie zwischenzeitlich als Flüchtlinge ein Aufenthaltsrecht erworben haben. Im Vergleich dazu liege die Zahl der dort lebenden Asylbewerber bei aktuell 1140 Personen, erläuterte Wappler. Bis Ende nächsten Jahres wolle der Landkreis nach derzeitigem Planungsstand insgesamt 2446 Plätze bereithalten.

Aufgabe der Kreisverwaltung sei es auch, „die uns anvertrauten asylsuchenden Menschen mit Wohnraum zu versorgen“, sagte der Pressesprecher. Dabei werde sowohl auf eigene Liegenschaften zurückgegriffen, als auch auf Kapazitäten der kreiseigenen Gesellschaften und privater Wohnungsvermieter. Das neue Landesaufnahmegesetz stütze das in Oberhavel geplante Schaffen von Wohnungsverbünden. Während bislang nur für die Errichtung und Einrichtung von Gemeinschaftsunterkünften eine Investitionspauschale ausgereicht wurde, fördere das Land ausdrücklich die Unterbringung von Asylsuchenden in Wohnungsverbünden mit einer gleichhohen Investitionspauschale.

Von Helge Treichel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg