Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Leben im Bahnhof von Gransee

Haus der Möglichkeiten Leben im Bahnhof von Gransee

Zumindest für eine Saison war der Granseer Bahnhof kein trostloser, leerer Klotz. Der Kultursommer unter Regie von Marina Hillebrand belebte die Immobilie an den Gleisen. Ob es eine Fortsetzung geben wird, ist derzeit ungewiss.

Voriger Artikel
Mühlenbecks jüngster Politiker
Nächster Artikel
Bäckerei aus Schwante kämpft um TV-Preis

Richtig zur Sache ging es beim Halloween-Ball im Bahnhof.

Quelle: Halling

Gransee. Als „interessante Erfahrung“ nimmt Marina Hillebrand ihr Engagament als Granseer Bahnhofspatin. Um das leerstehende Gebäude an den Gleisen zu beleben, organisierte die Kraatzerin mit Unterstützung der Amtsverwaltung und des Künstlers Christian Bohrmann erstmals Kulturveranstaltungen. Mit einem schaurig-schönen Halloween-Fest des Granseer Jugendclubs endete das Projekt am Wochenende. „Ich denke, wir haben gezeigt, wie vielseitig dieses Haus ist und welche Möglichkeiten es bietet. Mir hat es gefallen“, so Hillebrand. Die Räume seien provisorisch, aber charmant. Die Lesungen, Konzerte und Gespräche hätten dort gut hinein gepasst. Sechs Veranstaltungen gab es. Eine Fortsetzung der Reihe sei fraglich. „Es war als Übergangslösung gedacht, um Haus zu beleben. Auf Dauer geht das eher nicht“, resümierte Hillebrand. Von Seiten der Amtsverwaltung stünde einer zweiten Kultursaison im Bahnhof nichts im Wege. Laut Fachbereichsleiter Manfred Richter werden 2016 zwar die Planungen für den Umbau des Hauses fortgeführt, gebaut wird in der Immobilie aber noch nicht. Neue Ideen zur künftigen Nutzung des Hauses sind aus dem Kultursommer nicht hervorgegangen. Allerdings äußerten Gäste der Veranstaltungen mehrfach den Wunsch, dort möge ein Kiosk eingerichtet werden. Als Pendlerin sieht auch Marina Hillebrand dieses Bedarf: „Morgens einen Kaffee und eine Zeitung, während man auf den Zug wartet, das wäre schon toll“. Ohne Anschubfinanzierung sei ein solche Projekt aber wohl kaum zu bewältigen.

Eine neue Initiative der Bahnhofskultur würde Marina Hillebrand unterstützen – aber sie würde sie nicht mehr allein stemmen. „Ich bin froh, dass wir durchgehalten haben. Es macht Spaß, aber auch Arbeit.“ Davon hat die Angestellte genug, zumal sie gemeinsam mit ihrem Mann Harald den Kulturgarten in Kraatz bewirtschaftet und noch ein neues Projekt ins Auge gefasst hat: ein Krimicafé in Gransee. Dort sollen Besucher am Wochenende Kaffee und Kuchen und einen Krimi bekommen.

Von Cindy Lüderitz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg