Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Leegebruch: Investitionen für die Feuerwehr
Lokales Oberhavel Leegebruch: Investitionen für die Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:10 24.03.2016
Der provisorische linke Parkplatz soll erneuert werden. Quelle: Foto: Gawande
Anzeige
Leegebruch

Bisher habe er immer den Rotstift angesetzt, wenn es um eine Sanierung des Leegebrucher Feuerwehrgerätehauses gegangen sei, hatte Kämmerer Martin Rother im Hauptausschusses erklärt. Nun aber sei es wichtig „Grund in die Substanz zu bringen“ und die „Objekte zu erhalten“. So sind im Haushalt 22 000 Euro für die Instandhaltung des Feuerwehrgerätehauses in der Dorfstraße vorgesehen. Außenfassade, Dachkästen und Sockelleiste sollen in dem 1997 eingeweihten Gebäude erneuert werden.

Hinzu kommen 30 000 Euro für die Erneuerung des Parkplatzes, der bisher einseitig ein Provisorium war. Rother: „Wir wollen die Verkehrssicherheit herstellen und nicht warten, bis etwas passiert.“ Geplant ist, die Arbeiten in der ersten Jahreshälfte durchzuführen.

Aus den vergangenen Haushaltsjahren wurde zudem das Geld für das neue Drehleiterfahrzeug DLAK 2312 übertragen, dass mittlerweile bei der Firma Rosenbauer bestellt wurde, und im Sommer ausgeliefert werden soll. Für die feierliche Schlüsselübergabe habe er schon Ideen, verriet Wehrführer Dirk Brülke. Das veraltete Fahrzeug soll verkauft werden.

„Es ist ein großes Paket, das in die Feuerwehr investiert wird“, bestätigte Norman Kabuß, als Amtsleiter für die Bereiche Sicherheit und Ordnung zuständig. 2015 hatte man bereits 30 000 Euro in den Digitalfunk investiert und 15000 Euro, um die Schutzkleidung der Kameraden auf den modernsten Stand zu bringen. Außerdem bekamen alle Feuerwehrleute die Möglichkeit, sich kostenlos gegen Hepatitis impfen zu lassen. Eine Ärztin hatte auf ihr Honorar verzichtet, und nur die Medikament in Rechnung gestellt. Neu ist seit dem vergangenen Jahr auch, dass der stellvertretende Wehrführer Holger Wiechmann stundenweise als Feuerwehrgerätewart bei der Gemeinde angestellt ist.

Derzeit hat die Freiwillige Feuerwehr Leegebruch 70 Mitglieder, darunter jedoch nur vier Frauen: drei Mädchen in der 23-köpfigen Jugendwehr und eine Frau, die zu den 36 Aktiven gehört. Elf Feuerwehrleute bilden die Alters- und Ehrenabteilung in Leegebruch. Besonders stolz ist Wehrführer Brülke darauf, dass nach einer intensiven Werbetour an der Leegebrucher Grundschule und einem erfolgreichen Tag der offenen Tür die Mitgliederzahlen im Jugendbereich verdoppelt werden konnten. Ähnliches würde man sich auch für den aktiven Bereich wünschen, wo besonders die Sicherstellung der Tageseinsatzbereitschaft ausbaufähig sei, so Brülke.

Insgesamt rückten die Kameraden im vergangenen Jahr 38 Mal aus. Das ist seltener als in den Jahren zuvor. 12 Brände mussten gelöscht und bei 22 Einsätzen technische Hilfeleistung erbracht werden. Der schwerste Einsatz sei ein Verkehrsunfall mit Verletzten und einem Toten im Herbst gewesen.

Nun aber freuen sich die Kameraden auf das anstehende Osterfeuer, zu dem sie am Sonnabend, 26. März um 19 Uhr alle Leegebrucher auf die Festwiese einladen.

Von Ulrike Gawande

Oberhavel Drei Kooperationen ausgezeichnet - Oberhavel gewinnt beim Stadt-Umland-Wettbewerb

Insgesamt 34 Kooperationen aus Brandenburg hatten ihre Strategien für einen gemeinsamen Lebens- und Wirtschaftsraum eingereicht. Zwölf Wettbewerbsbeiträge, die von der Jury als besonders zukunftsweisend eingestuft wurden, erhielten die Anerkennung als Stadt-Umland-Kooperation, darunter drei aus Oberhavel.

24.03.2016
Oberhavel Gemeinschaftsunterkunft in Fürstenberg - Besucherandrang im Flüchtlingsheim

Knapp zwei Millionen Euro hat der Landkreis in den Umbau der ehemaligen Forstverwaltung in Fürstenberg (Oberhavel) investiert. Im April sollen dort die ersten Flüchtlinge einziehen. Bis zu 100 Menschen können in dem Haus aufgenommen werden.

24.03.2016
Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 23. März 2016 - Junge Filzstiftschmierer erwischt

Die Polizei hat am Dienstag kurz nach Mitternacht zwei 15-Jährige geschnappt, die mit wasserfesten Filzstiften die Wände eines Supermarktes in Bergfelde beschmiert haben. Dabei entstand ein Schaden von rund 500 Euro. Zuvor hatten die Jugendlichen mit Fingern auf beschlagene Fensterscheiben von Autos, die in der Brückenstraße geparkt waren, sogenannte Tags gemalt.

23.03.2016
Anzeige