Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Leegebruch Majoretten werden sechsmal Meister
Lokales Oberhavel Leegebruch Majoretten werden sechsmal Meister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 08.10.2018
Die Majoretten und Cheerleader traten zusammen mit den Minis an, die außer Konkurrenz tanzten und Wettbewerbsluft schnupperten. Quelle: privat
Berlin/Leegebruch

Aus den Boxen dröhnte der Evergreen „Märkische Heide“, die Majoretten auf dem Parkett lieferten eine tolle Show. „Das Lied hat uns Glück gebracht“, sagt Jessica Freude und lacht. Die stellvertretende Vorsitzende der Majoretten und Cheerleader des Carneval Clubs Leegebruch war am Wochenende mit ihrem Team nach Berlin-Reinickendorf gefahren, wo in diesem Jahr die deutsche Meisterschaft stattfand. Acht Teams aus ganz Deutschland waren angetreten, um die Jury mit ihren Tanzelementen zu überzeugen. Den Leegebruchern gelang das besonders gut: Allein sechsmal holten die 18 Majoretten die deutsche Meisterschaft nach Leegebruch, unter anderem in der Kategorie Standard Tradition, bei der die Choreograhien zu Marschmusik abgespult werden. „Den Titel haben die Mädels zuletzt 2006 nach Leegebruch geholt, deshalb haben sie sich darüber ganz besonders gefreut“, so Jessica Freude.

Dreimal wurden die Leegebrucher Mädels zwischen 14 und 23 Jahren am Wochenende auch deutscher Vizemeister, dazu kommen drei dritte Plätze. „Von 13 Kategorien haben wir in 12 Kategorien auf dem Treppchen gestanden“, sagt Jessica Freude. Es ist nicht das erste Mal, dass die Leegebrucherinnen bei der deutschen Meisterschaft erfolgreich sind, immerhin nehmen sie seit Jahren regelmäßig an dem Wettbewerb teil und fahren dafür auch mal durch ganz Deutschland. „Es ist aber ganz klar eine Steigergung im Vergleich zu den vergangenen Jahren, das haben die Mädels toll gemacht“, lobt Jessica Freude. Mit dabei waren auch etwa 15 Mini-Majoretten (7 bis 12) Jahre, die ihre Choreographien außer Konkurrenz tanzten. „Sie haben aber Feedback von jedem Jurymitglied bekommen, was gut war und wo sie noch etwas verbessern können“, erklärt Jessica Freude.

1991 wurde die Truppe gegründet

Die 35-Jährige hat selbst von 2000 bis 2010 auf dem Parkett gestanden und gehört zur zweiten Generation von Majoretten. Seit 1991 gibt es die Tanzgruppe innerhalb des Carneval Clubs. Am Anfang wurde die Gruppe gegründet, um bei den Karnevalsveranstaltungen des CCL zu tanzen. Doch seit 1998 nehmen die Mädels auch an Meisterschaften teil. Trainiert wird das Jahr über zweimal die Woche, etwa zwei Monate vor einer Deutschen Meisterschaft sind es dann schon dreimal. Einmal im Jahr fahren die Tänzerinnen mit ihren Coaches auch ins Trainingslager.

Wie es weitergeht, steht schon fest. „Jetzt ist erstmal acht Wochen nichts geplant, aber dann scharren die Mädels schon wieder mit den Hufen“, so Jessica Freude. Regelmäßig haben die CCL-Majoretten Auftritte bei Stadtfesten, Familienfeiern, Autohäusern & Co. Am wichtigsten aber bleiben die Tänze bei den Veranstaltungen des CCL. Darauf arbeiten die Majoretten schon einige Monate lang hin. „Die Vorbereitungen“, sagt Jessica Freude, „laufen auf vollen Touren.“

Von Marco Paetzel

Nach dem tödlichen Motorradunfall bei Leegebruch: Die Eishockeyszene aus Oberhavel verliert eines ihrer prägendsten Gesichter. Kapitän, Torjäger und Funktionär des EHC Eispickels Lars-Erik Lessel verstirbt im Alter von nur 44 Jahren.

05.10.2018

Zehn wunderbare Herbstmotive aus Oberhavel stehen zur Wahl. Welches Bild gewinnt die Herzen der MAZ-Leser? Stimmen Sie ab.

05.10.2018

Erstes Säbelrasseln vor der am 11. Oktober beginnenden Tarifrunde für das Bäckerhandwerk in Brandenburg und Berlin: Die Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten warnt vor der Abwanderung von Fachkräften und sieht die Existenz vieler Bäckereien bedroht.

04.10.2018