Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Lehnitz: Auf schwierigem Terrain
Lokales Oberhavel Lehnitz: Auf schwierigem Terrain
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 08.07.2015
Ordnungsamtsleiterin Sylvia Holm und Truppführer René Benoit vom KBMD mit einem der Luftbilder, auf die bei der Suche unter anderem zurückgegriffen wird. Quelle: Enrico Kugler
Lehnitz

Es sind 19 Grundstücke, deren Eigentümern und Bewohnern ab Herbst die Bombensuche ins Haus steht. Zum „Cluster 11“ gehören die Grundstücke beidseitig des Baumschulenwegs und von dort bis zum Gutsplatz und der Bahnunterführung. Alle Grundstücksbesitzer hatte die Stadt für Dienstagabend zu einer ersten Infoveranstaltung ins Café des Kulturhauses eingeladen.

„Im Jahr 2000 haben wir mit der systematischen Absuche von Arealen im Stadtgebiet begonnen“, erinnerte Ordnungsamtsleiterin Sylvia Holm. Seit 2009 werden immer ganze Straßenzüge oder natürlich begrenzte Areale zu so genannten „Clustern“ zusammengefasst. „Zwei nehmen wir etwa pro Jahr in Angriff“, so Holm. In Lehnitz soll es im August nicht nur mit den Grundstücken am Alten Hafen weitergehen, sondern parallel dazu die Suche im Cluster Baumschulenweg starten. Alle Grundstücke liegen in der höchsten Gefahrenklasse 9 und 10 nach dem „Spyra-Gutachten“. Beide Gebiete sollen bis Jahresende abgesucht sein.

Truppführer René Benoit vom Kampfmittelbeseitigungsdienst erklärte den Anwohnern, wie die Bombensucher vorgehen: „Wir beginnen jeweils mit den Häusern und Nebengebäuden. Im Abstand von zwei Metern drumherum wird mittels Bohrlochradar nach Metallischem gefahndet. „Wir gehen in neun Meter Tiefe und erfassen dabei alle Fremdobjekte.“ Die Rohre müssten etwa sechs Wochen im Boden verbleiben, weil die Datenauswertung langwierig sei. Da das Georadar 360 Grad um das Bohrloch sondiert, werde auch der Untergrund unterm Gebäude erfasst. Bei großen Flächen sei eine zusätzliche Bohrlochsondierung im Haus nicht ausgeschlossen.

Die Methode der Bohrlochsondierung komme dann im Garten zum Einsatz. Alle Löcher würden anschließend mit Sand verfüllt. Wege außerhalb der Grundstücke würden anschließend abgesucht.

Mailadressen und Telefonnummern wurden am Dienstagabend erfasst. Benoit kündigte an, sich umgehend bei den Eigentümern zu melden, um Vor-Ort-Termine auszumachen, bei denen das jeweilige detaillierte Vorgehen besprochen werde.

Dabei werde Rücksicht genommen auf private Termine wie Urlaub.

Von Heike Bergt

Oberhavel Landwirte in Oberhavel prognostizieren Ernteausfälle - Trockenheit: Verluste nicht vermeidbar

Es ist keine Überraschung: Nach der langanhaltenden Hitze sind die Verluste bei der diesjährigen Ernte absehbar. Nach dem Erntebeginn in diesen Tagen bestätigt sich die Vermutung. Die gefürchtete Prognose: 20 Prozent weniger Getreide und Raps als im Vorjahr.

08.07.2015
Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 8. Juli - B96: Feld gerät in Brand

+++ Löwenberg: 8.000 Quadratmeter Feld in Brand geraten +++ Birkenwerder: Unbekannte brechen in drei Einfamilienhäuser ein +++ Zehdenick: Frontal zusammengestoßen +++ Hennigsdorf: Motorradfahrer verliert Kontrolle und stürzt +++ Velten: Unbekannte Täter brechen in Tankstelle ein +++

08.07.2015
Oberhavel Die Puhdys auf Abschiedstournee in Oberhavel - In Fürstenberg wird es knallen

Nach 46 Jahren auf der Bühne soll Schluss sein. Die Puhdys gehen in die Rockerrente. Mit einem Konzert beim Wasserfest am 10. Juli im Schlosspark Fürstenberg verabschiedet sich die Band von den Fans aus Oberhavel. Peter „Eingehängt“ Meyer sagt, worauf sich das Publikum beim Wiedersehen freuen darf.

08.07.2015