Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Liebenwalde hat seine Tankstelle wieder
Lokales Oberhavel Liebenwalde hat seine Tankstelle wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:05 07.01.2016
Der Schlüssel wurde weitergereicht (v.l.): Bürgermeister Jörn Lehmann, Sprint-Geschäftsführer Volker Kretschmer und Pächter Jörg Arens. Quelle: Andrea Kathert
Anzeige
Liebenwalde

Oliver Giese erinnerte am Rande der Tankstelleneröffnung noch mal daran, dass es weiß Gott keine einhellige Entscheidung in der Stadtverordnetenversammlung gegeben habe. In solch einer kleinen Stadt kennt jeder jeden, da sei auch oft Neid im Spiel. Mit nur einer Stimme Mehrheit wurde das Projekt schließlich auf den Weg gebracht, denn die Stadt selbst sprang als Bauherr ein. Es flossen sogar Fördermittel, denn das Projekt zählt als Maßnahme zur Entwicklung der Infrastruktur. Die Tankstelle bietet zudem einem Lehrling einen Ausbildungsplatz. „Das Ergebnis kann sich sehen lassen“, sagte Bürgermeister Jörn Lehmann (parteilos).

Als eine der ersten Gratulanten schaute das Ehepaar Hintze vorbei. Auch die beiden haben ihren Anteil daran, dass in Liebenwalde jetzt wieder gezapft wird. Familie Hintze ist Eigentümer des Grundstücks an der Hammerallee und schloss mit der Stadt einen Erbbaupachtvertrag über 40 Jahre ab. Klaus Hintze überreichte dem Pächter Jörg Arens einen gut gefüllten Präsentkorb mit den Worten: „Auf gute Nachbarschaft!“ Kurz danach zog er alte, vergilbte Pläne aus seiner Tasche und fragte in die Runde: „Wussten Sie eigentlich, dass wir seit 1937 genau hier eine Tankstelle hatten?“ Daran könne sich wohl nur noch die Wenigsten erinnern. Aber Klaus Hintze konnte es. Als Junge hatte er schon an der Zapfsäule die Hebel bedient.

Heute steht an der Hammerallee eine hochmoderne Zapfanlage, betrieben von der Sprint Tank GmbH. Dessen Geschäftsführer Volker Kretschmer zeigte sich am Freitag sehr angetan, was die Stadt da errichtet hatte. „Für mich ist es eine ganz ungewohnte Situation, dass eine Kommune eine Tankstelle baut“, sagte Kretschmer. „Das machen wir sonst gern selbst.“

Von Andrea Kathert

Oberhavel Abgestellter Transporter beschäftigt gleich mehrere Verwaltungen - Autowrack ist Streitthema in Freienhagen

Seit mindestens 8 Wochen steht am Waldrand zwischen Freienhagen und Nassenheide (Oberhavel) ein weißer Transporter. Es fehlen immer mehr Teile, die Räder sind verschwunden, der Fahrerraum ist total ausgeschlachtet. Weder der Fahrzeughalter noch das Liebenwalder Ordnungsamt fühlen sich für den Abtransport des Wracks zuständig.

29.09.2014
Oberhavel Hennigsdorfer Schule feierte Jubiläum mit Fest und Sponsorenlauf - Ein Löwe zum 50. Geburtstag

Zum 50. Jubiläum der Schweitzerschule am Donnerstagabend waren Mitarbeiter von Stadtverwaltung und Fraktionen gekommen, auch ehemalige Schüler und die langjährige Schulleiterin Sybille Kutschke-Stange schauten bei der Festveranstaltung vorbei. Das neue Logo der Schule ist ab sofort ein Löwe.

26.09.2014
Oberhavel Ausstellung über historische Hennigsdorfer Restaurants - „Prost Mahlzeit!“ im Bürgerhaus

„Prost Mahlzeit!“ riefen sich die Berliner zu, die zuhauf mit Kutschen, Booten oder der Bahn um 1900 Hennigsdorfer Ausflugsgaststätten an der Havel besuchten. Mitarbeiterinnen des Stadtarchivs haben in den Akten gegraben und unter dem Titel „Prost Mahlzeit!“ eine Ausstellung zur Geschichte von Gaststätten auf die Beine gestellt.

26.09.2014
Anzeige