Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Liebenwalde Erste Sperrung auf der B 167
Lokales Oberhavel Liebenwalde Erste Sperrung auf der B 167
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 16.06.2018
Die erste Baustellenampel auf der B 167 steht kurz vor der Einmündung der Bahnhofstraße. Quelle: Andrea Kathert
Anzeige
Liebenwalde

Kurz nach der Ausfahrt der Feuerwehr steht auf der B 167 (Ernst-Thälmann-Straße) die erste mobile Baustellen-Ampel in Richtung Zerpenschleuse. Ein Abschnitt von 200 Meter ist nicht befahrbar. Momentan ist es die nördliche Seite der Straße.

Im Baustellenbereich liegt auch die Einmündung zur Bahnhofstraße, die mit gesperrt ist. Die Bahnhofstraße ist jetzt nur von der Hammerallee aus zu erreichen.

Obwohl der Baustellenabschnitt nicht sehr lang ist, liegt er noch relativ nahe an der Ampelkreuzung zur Landesstraße 21 (Berliner und Zehdenicker Straße).

Mittwochvormittag kam es zeitweise schon zu der Situation, dass die Kreuzung B 167/L 21 voller Autos stand, weil die Baustellenampel in Richtung Zerpenschleuse noch nicht auf Grün stand.

Umgekehrt reichte die Schlange der wartenden Autos in Richtung Rathaus noch in den Baustellenbereich hinein.

Hauptsächlich lief der Verkehr aber noch flüssig den Baustellenbereich.

Die Bauarbeiten sollen in den Randbereichen beginnen. Quelle: Enrico Kugler

Ronny Spremberg ist der Bauleiter für die Sanierung der B 167 und arbeitet für die Firma Berger Bau, die den Zuschlag für das Projekt erhielt.

Zunächst werden die Randbereiche der Straße angefasst. „Wir müssen die Rinnen erneuern“, meint Spremberg. Die alten Pflastersteine kommen raus. Das läuft mit dieser halbseitigen Sperrung. Der gesperrte Abschnitt ist jeweils circa 200 Meter lang. Die Baustelle wandert immer weiter.

Am Mittwoch setzen die Bauarbeiter noch ihre Maschinen um und sollten mit den Arbeiten in Liebenwalde noch beginnen.

Die halbseitigen Einschränkungen auf der östlichen Seite der Bundesstraße dauern etwa zwei Wochen.

Dann beginnen die Randarbeiten, wiederum unter halbseitiger Sperrung, auf der westlichen Seite, sprich in Richtung Hamburger Kreuzung und Neuholland. Für diese Arbeiten sind fünf Wochen eingeplant.

Die Ampelkreuzung selbst ist ab 5.Juli komplett gesperrt. Dies soll voraussichtlich bis 13. Juli dauern.

Von Andrea Kathert

Am Mittwochvormittag sind die ersten Anzeichen für die Sanierung zu sehen: auf der Bundesstraße wurden in Richtung Zerpenschleuse 200 Meter halbseitig gesperrt.

16.06.2018

Die Leser der MAZ haben sich entschieden. Unter elf Stellen im Landkreis, die für Verkehrsteilnehmer gefährlich sind, wurde die Ampelkreuzung in Liebenwalde auf Platz 1 gesetzt.

14.06.2018

Die Gemeinde Löwenberger Land und die Stadt Liebenwalde wollen dabei helfen, den Feuerteufel zu schnappen, der in ihrer Region sein Unwesen treibt. Für Hinweise haben die beiden Kommunen jetzt gemeinsam eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro ausgesetzt.

03.06.2018
Anzeige