Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Liebenwaldes Kicker trauern um Ex-Mitspieler
Lokales Oberhavel Liebenwaldes Kicker trauern um Ex-Mitspieler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:21 14.12.2017
Sven S. (mittlere Reihe, 2.v.r.) auf einem früheren Mannschaftsfoto der Liebenwalder Fußballer.  Quelle: privat
Anzeige
Liebenwalde

 Liebenwaldes Fußballer und Freunde des runden Leders sind fassungslos und erschüttert. Mit Sven S. ist einer der ihren, einer, der viele Jahre in Liebenwalde Fußball gespielt hat, in der vergangenen Woche im Alter von 51 Jahren verstorben. Sven S. hatte zuletzt in Brieselang (Landkreis Havelland) gelebt und war dort am vergangenen Donnerstag tot aufgefunden worden. Freunde berichteten, dass er an jenem Tag von seiner Arbeitsstelle in Spandau nach Hause gekommen war und anschließend noch joggen gehen wollte. Das habe er regelmäßig getan, denn Sven S. war ein begeisterter Läufer.

Quelle: privat

 In Menz groß geworden, war er mehrfach dort beim „Iron Menz“ gestartet und hatte diesen Wettbewerb unter anderem auch gewonnen, was ihn mit großem Stolz erfüllt hatte. Auch am Donnerstag vergangener Woche wollte er nach der Arbeit wieder laufen gehen und habe sich deshalb sein T-Shirt mit der Aufschrift „DJ Sven“ übergezogen. Die Aufschrift kam nicht von ungefähr, denn Sven S. lief nicht nur, er betätigte sich auch gerne als Discjockey. Am Donnerstag kehrte er jedoch nicht von seinem Lauf zurück. Seine Frau verständigte daraufhin die Polizei. Ein Radfahrer fand Sven S. am späten Donnerstagnachmittag im Pausiner Weg in Brieselang. Er war zu diesem Zeitpunkt nach Auskunft der Polizeidirektion West nicht mehr ansprechbar gewesen. Wiederbelebungsversuche bleiben erfolglos. Ein Notarzt habe schließlich den Tod des Mannes feststellen müssen. Die Polizei leitete ein Todesermittlungsverfahren ein, ging jedoch davon aus, dass gesundheitliche Probleme zum Tod des Mannes geführt haben. Dies hat sich inzwischen auch bestätigt. Danach ist der 51-Jährige an den Folgen eines Herzinfarktes verstorben.

 Bereits im letzten Jahr soll er nach Auskunft von Freunden Herzprobleme gehabt haben, die eine Operation und eine Reha-Maßnahme nach sich gezogen haben. Danach habe er jedoch langsam wieder mit dem Laufen angefangen und hin und wieder auch in Brieselang Fußball gespielt. Dies hatte der Vater von zwei Söhnen, Pascal (28 Jahre) und Marvin (8 Jahre), auch viele Jahre in Liebenwalde getan, bis er 2004 nach Brieselang zog. Ehemalige Mannschaftskameraden und Freunde, mit denen er hin und wieder Spiele seiner Lieblingsmannschaft Hertha BSC besuchte, bezeichnen ihn als einen freundlichen Zeitgenossen und ausgesprochenen Familienmenschen. Einen Tag nach dem tragischen Unglücksfall sollte eigentlich der 28. Geburtstag seines großen Sohnes Pascal gefeiert werden. Dafür waren bereits Plätze in einem Restaurant bestellt.

Liebenwaldes Fußballer sind am vergangenen Sonnabend beim Pokalspiel gegen TuS Sachsenhausen II mit Trauerflor am Arm aufgelaufen. Quelle: privat

Liebenwaldes Fußballer haben am vergangenen Sonnabend vor dem Kreispokalspiel gegen die zweite Mannschaft von TuS Sachsenhausen gemeinsam mit ihren Anhängern eine Schweigeminute für den einstigen Liebenwalder Kicker eingelegt und mit Trauerflor am Arm gespielt.

 Sven S., so hieß es, habe trotz seines Umzugs nach Brieselang immer engen Kontakt zu den Fußballer in Liebenwalde gehalten und sei darüber hinaus auch regelmäßig bei den traditionellen Turnieren des FV Liebenwalde im Januar mit einer Freizeitmannschaft auf dem Parkett der Weinberghalle aktiv gewesen. Nicht nur dort wird er künftig sehr schmerzlich vermisst werden.

Die Trauerfeier mit anschließender Beisetzung findet am kommenden Sonnabend, 18. November, um 10.30 Uhr auf dem Waldfriedhof in Brieselang statt.

Von Bert Wittke

Die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Glienicke/Nordbahn können am Sonnabend, 18. November, darüber abstimmen, welche der 32 Vorschläge im Rahmen des Bürgerhaushaltes umgesetzt werden. Auch für 2018 stehen 100 000 Euro zur Verfügung – zuzüglich des Restbudgets aus dem Bürgerhaushalt 2017.

17.11.2017

Die Einmündung auf der Germendorfer Dorfstraße zum Globus-Baumarkt, wo es öfter zu Unfällen kommt, wird entschärft. Die Verkehrsunfallkommission des Kreises hat jetzt festgelegt, eine Ampel aufzustellen. Das ist ganz im Sinne der Germendorfer. Besonders für Radfahrer und Schulkinder ist die Einmündung gefährlich.

01.03.2018

Die Granseer Einwohner haben in den nächsten Wochen die Chance, sich zu äußern, ob sie einen Bürgerhaushalt befürworten oder nicht. Wenn ja, würden sie über die Verwendung einer relativ kleinen Summe mitentscheiden können.

17.11.2017
Anzeige