Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Lustiger Ehezoff auf der Provinz-Bühne
Lokales Oberhavel Lustiger Ehezoff auf der Provinz-Bühne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:08 27.09.2017
Emmi redet, Willnowsky hört zu oder flirtet mit den Damen in der ersten Reihe. Quelle: Robert Tiesler
Kremmen

Im Grunde lieben sie sich doch: Emmi und ihr Valentin. Aber was sich liebt, das neckt sich – dieser zugegebenermaßen recht abgedroschene Spruch passt auf die beiden wie die Faust auf’s Auge. Sechsmal kommt das Comedyduo Emmi und Willnowsky in diesen Tagen nach Kremmen, ins Theater „Tiefste Provinz“ im Scheunenviertel – am Montag-, Dienstag- und Mittwochabend, und ab 9. Oktober folgen drei weitere Aufführungen. „Schon seit Monaten ausverkauft“, wie Theaterchef Andreas Dalibor am Montagabend nicht ohne Stolz verkündete. Nicht umsonst konnte er Emmi und Willnowsky auch für das Jahr 2018 verpflichten – und selbst da seien schon viele Tickets verkauft.

Das Duo kommt bei den Besuchern aber auch immer sehr gut an, regelrechte Lachstürme wirbelten am Montagabend durch den Theaterraum. Kein Wunder: Denn das Programm spiegelt Szenen einer Ehe wider. Emmi und Valentin Willnowsky sind lange verheiratet – und glücklich? „Ständig hackst du auf mir rum!“, mault Emmi im Laufe des Abends – um dann selber zu maulen. Es sind Wortgefechte, die vielleicht nicht aus dem Alltag gegriffen sind, die aber jeder Zuschauer gut nachvollziehen kann. So sagt er an einer Stelle über sich und seine Frau: „Der Schöne und das Biest“.

Mehr als zwei Stunden Comedy. Quelle: Robert Tiesler

Hinter Emmi verbirgt sich Christoph Dompke, eigentlich ein Musikwissenschaftler und Germanist, der auch schon einige Bücher über Filme veröffentlicht hat. Willnowsky wird von Christian Willner gespielt. Er beschäftigt sich viel mit Musik, leitete schon einige Orchester – und auch im eigenen Comedyprogramm sitzt er am Klavier.

Volles Haus. Quelle: Robert Tiesler

In Kremmen zeigen die beiden ein Programm, das eigentlich erst für die 2018er-Tour bestimmt ist – als Preview. „Dinge, die heute nicht funktionieren, streichen wir raus“, erklärte Emmi am Montagabend zwischendurch. Dass sie ihre Show in Kremmen probieren ist sicherlich ein Liebesbeweis an das dortige kleine Team. „Wir kommen hier schon viele Jahre her und werden hier immer sehr herzlich betreut“, sagte Emmi auf der Bühne. Und damit Geld in die Kasse kommt, gab es von ihr vor der Pause auch einen kleinen Werbeblock: „Ich empfehle die Brötchen mit der harten Wurst, davon hat Andi (Dalibor) nämlich zu viel gekauft.“ Mit Erfolg: Die Brötchen waren am Ende des Abends ausverkauft.

Von Robert Tiesler

Der parteilose Frank Martin, der zur Bürgermeisterwahl in Hennigsdorf (Oberhavel) am Sonntag wegen fehlender Unterstützerunterschriften nicht zugelassen wurde, will nun die Stadt verklagen. Sein Einspruch traf am Montag in der Verwaltung ein.

30.09.2017

Olaf Scholz ist gelernter Fliesenleger. Als die Meisterpflicht 2002 aufgehoben wurde, entschied er sich eine Fliesen-; Baustoff- und Sanitärhandel in Leegebruch aufzumachen, wo er Anfang der 90er Jahre auch mal als Gemeindevertreter und Vorsitzender des Sportvereins aktiv war. Ihm liegt sein Wohnort am Herzen.

27.09.2017

Liana Riebau aus Velten engagiert sich in der Ofenstadt im Keramikzirkel und im Künstlertreff, der am Mittwoch zur Finissage seiner Ausstellung in die Räume der Stadtwerke lädt. Dort sind auch keramische Exponate von Liana Riebau zu sehen.

26.09.2017