Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Mann wird von Auto überrollt und verliert Bein

Er wollte nach der Ladung sehen Mann wird von Auto überrollt und verliert Bein

Dramatischer Unfall im Kreis Oberhavel: Ein Lkw-Fahrer ist am Donnerstag auf einer Straße bei Kreuzbruch von einem Auto überrollt worden. Der Lkw ist kurz vor tragischen Unglück nach rechts von der Straße abgekommen weil er einen Baum seitlich gerammt hatte. Danach stieg der Fahrer aus seinem Lkw aus. Damit nahm das Unglück seinen Lauf.

Voriger Artikel
Oranienburg: Asyl-Gegner bleiben unter sich
Nächster Artikel
Glienicker bahnen Partnerschaft an

Die Unfallstelle liegt auf der Landstraße 21, nur wenige hundert Meter hinter der Ortsuasfahrt Zehlendorf.

Quelle: Bert Wittke

Zehlendorf. Tragischer Unglücksfall am Donnerstagmorgen auf der Landstraße 21 zwischen den Ortschaften Zehlendorf und Kreuzbruch. Ein Lkw-Fahrer wurde dort, nur wenige hundert Meter hinter der Ortsausfahrt Zehlendorf, von einem Pkw überrollt. Dem 39-Jährigen, der in das Krankenhaus Berlin-Buch gebracht wurde, soll bei dem Unfall ein Bein abgetrennt worden sein.

Gerüstteile mussten eingesammelt, am  Fahrbahnrand aufgestapelt und später umgeladen werden

Gerüstteile mussten eingesammelt, am Fahrbahnrand aufgestapelt und später umgeladen werden.

Quelle: Wittke

Um 7.18 Uhr war die Unfallmeldung eingegangen. Da hatte es noch geheißen, dass der Lkw-Fahrer vermutlich tot sei. Wenig später kam jedoch die Meldung, dass der Schwerverletzte ansprechbar sei. Nach Rekonstruktion der Polizei war der Lastkraftwagen mit Anhänger, der Gerüstteile geladen und in Richtung Kreuzbruch fuhr, zunächst aus bisher noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, hatte dabei einen Straßenbaum touchiert und Teile der Ladung verloren. Daraufhin stoppt der Fahrer den Lkw einer Berliner Gerüstbaufirma und stieg aus, um nach dem entstandenen Schaden zu sehen. Dabei wurde der Mann von einem entgegenkommenden Ford Transit erfasst und nach Augenzeugenberichten über die Motorhaube geschleudert. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Unfallklinikum nach Berlin-Buch gefahren. Der Ford-Fahrer, so hieß es seitens der Polizei, sei unverletzt geblieben. Wie die MAZ erfuhr, soll es sich bei ihm um einen Einwohner aus Liebenwalde handeln. Der bei ihm durchgeführte Alkoholtest ergab 0,0 Promille

Feuerwehrleute aus Liebenwalde, Kreuzbruch und Zehlendorf kamen zum Einsatz

Feuerwehrleute aus Liebenwalde, Kreuzbruch und Zehlendorf kamen zum Einsatz.

Quelle: Wittke

.

Die Landstraße 21 musste zur Bergung sowie zur Untersuchung des Unfallhergangs in beiden Fahrtrichtungen komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde sowohl in Zehlendorf als auch in Liebenwalde ab- und umgeleitet.

Kameraden der freiwilligen Feuerwehr kamen zum Einsatz, um aus den Fahrzeugen ausgetretene Betriebsflüssigkeiten auf der Straße zu binden und zu beseitigen. Zudem waren Mitarbeiter der Straßenmeisterei vor Ort. Ab etwa 10 Uhr konnte der Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden, gegen 10.40 Uhr war die Unglücksstelle komplett geräumt.

Von Bert Wittke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg